Nein zur Asylreform, weil...

Ein schnelleres Asylverfahren macht durchaus Sinn. Das Argument mit dem "Gratisanwalt" für den Asylsuchenden punktet bei mir auch nicht. Logischerweise kann sich kein Flüchtling einen Anwalt leisten. Dieser wird schon so von den Steuernzahlern bezahlt, sofern nötig.Was für mich aber zu weit geht ist die Klausel, dass in speziellen Fällen eine Eigenheimenteignung vorgenommen werden darf. Wenn Bundesrätin Sommaruga dazu sagt, dass diese sowieso nicht in Kraft gesetzt würde frage ich mich aber, warum diese Klausel dann in das Asylreformgesetz geschrieben würde. Das wäre so dann definitiv nicht nötig. Aus diesem Grund werde ich ein nein zur Asylreform in die Urne legen.

14 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungen»

zurück zum Seitenanfang