Fremdenpolizeiliche Attitüden

So liest man hier: http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/fremdenpolizeiliche-attitueden-in-schweizer-migrationsaemtern/story/11474454#comments

Ich denke, dass es einerseits Überforderung, andererseits Unwissen und auch Willkür sein kann. Also ist es offenbar ist es dringend notwendig, sich bei Einbürgerungen, Heirat, Familiennachzug etc. einen Anwalt beizuziehen. Könnte für Behörden bereits abschreckend wirken - wenn der Anwalt nicht als "Winkeladvokakt" abgestempelt wird. Schade um die Schweiz und deren Werte. Ein weiterer Grund die EMRK nicht zu künden um sich gegen Staatsübergriffe wehren zu können.

Hinweis und Link zu Gratisanwälten und dem Asylgesetz, welches nun vors Volk kommt sei auch gegeben mit der Frage ob wir den Rechtsstaat behalten/verbessern/ausbauen wollen oder einen Staat, dessen Behörden auch die eigene Bevölkerung (Binationale Paare, Familiennachzug etc.) belügt und schikaniert.

215 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

12 weitere Kommentare
18 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Behörden»

zurück zum Seitenanfang