Mehr Demokratie gefordert

Ein Aufruf für mehr Mitsprache der Bevölkerung in der Welt

Die globale Bevölkerung braucht mehr Mitsprache. Aufgaben sollen - demokratisch abgestützt - gemeinsam angepackt werden. Vorerst soll ein Parlament geschaffen werden, das nur beratend wirkt. Echt demokratisch sieht anders aus, doch wenigstens geht es einen kleinen Schritt in die richtige Richtung. Das Fernziel bildet eine demokratische Organisation der Menschheit.

Das Parlament nennt sich UNPA (United Nations Parliamentary Assembly / Parlamentarische Versammlung der Vereinten Nationen). Diese soll neben den bestehenden Gremien der UNO errichtet werden. Damit dies zustande kommt, wird eine Kampagne geführt, die UNPA Campaign. Die Forderungen mögen bescheiden tönen, dafür besteht eine Chance auf Erfolg.

Aufruf zur Einrichtung einer Parlamentarischen Versammlung bei den Vereinten Nationen

Die Menschheit steht vor der Aufgabe, das Überleben und Wohlergehen kommender Generationen und die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen der Erde zu sichern. Wir sind überzeugt davon, dass zentrale Herausforderungen wie die sozialen Ungleichgewichte in der Welt, die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, die Bedrohung durch den Terrorismus oder die Gefährdung des planetaren Ökosystems nur bewältigt werden können, wenn die Menschen und Völker der Erde in gemeinsamer Anstrengung zusammenwirken.

... (Vollständiger Text des Aufrufs)

Wir fordern die Vereinten Nationen und die Regierungen ihrer Mitgliedsstaaten dazu auf, eine Parlamentarische Versammlung bei den Vereinten Nationen einzurichten. Wir rufen alle für das internationale Gemeinwohl engagierten Organisationen, Entscheidungsträger und alle Bürger dazu auf, sich dieser Forderung anzuschliessen.

Aus der Schweiz haben bisher 42 Parlamentarier dem Aufruf Folge geleistet. Auch gewöhnliche Personen können ihn unterstützen. Hier geht's zum Aufruf.

Wer steht hinter dieser Kampagne?

Die Kampagne stützt sich auf ein Netzwerk von Parlamentariern und nichtstaatlichen Organisationen. Angestossen wurde die Kampagne durch das aus der Weltbürgerbewegung hervorgegangene World Federalist Movement WFM. Das WFM besitzt Erfahrung und hat bereits Erfolge aufzuweisen. Mit anderen Organisationen war es am Aufbau des Internationalen Seegerichtshofs in Hamburg beteiligt und hat eine Rolle beim Aufbau des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag gespielt. Vorausgegangen waren jahrzehntelange Bemühungen. Auch die Errichtung eines Weltparlaments braucht einen langen Atem. Salamitaktik für eine bessere Welt.

59 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

5 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Internationale Zusammenarbeit»

zurück zum Seitenanfang