Internationaler Frauentag? Zwecks welchen Behufs?

Unvergessen, der 8. März zu Beginn meiner Primarschulzeit. Die Klasse, ja eigentlich das ganze Schulhaus wurde aufgeboten, Abzeichen (oder waren es Schöggeli?) wegen des Internationalen Frauentag zu verkaufen. Wir schwärmten in kleinen Gruppen aus, alle froh dem Unterricht entkommen zu sein. Wir sollten nicht nur verkaufen, wir sollten auch kritische Fragen stellen, so von wegen der Stellung der Frau etc.

Nicht nur waren wir viel zu jung und deshalb nicht genug sensibilisiert auf dieses Thema, nein, zu unserer Enttäuschung wollten gerade die Frauen (wir sprachen natürlich auch Kassiererinnen etc. an) sich eigentlich nicht äussern.

Hm, die waren wahrscheinlich unterdrückt, ich weiss es nicht. Ich weiss nur, als ich abends heimkam und erzählte, war Mutter begeistert und Vater bekam seine Wut.

Damals stand ich auf der Seite der Mutter, heute verstehe ich den Vater immer besser.

Aber gut, was früher war, wen interessierts?

Ja, die Stellung der Frau, da steht es mancherorts im Argen. Namentlich im Nahen Osten. Namentlich bei Angehörigen einer gewissen Religion.

Merkwürdigerweise sind die gleichen, durchaus verdankenswerten Kreise, welche die Gleichberechtigung der Geschlechter vorangetrieben haben (der internationale Frauenrechtstag ist im wesentlichen eine kommunistische Idee), heute an diesen Problemen nicht mehr so wirklich interessiert, oder täuscht da der Eindruck?

Wo, wie und worin bestehen heute die Frauenprobleme, in unseren Breiten? Ich würde es gerne wissen, bin neugierig zu lernen.

Warum anerkennen gewisse Kreise nicht einfach, dass Frauenrechte hierzulande gottlob verwirklicht sind. Dass Frauenprobleme heute wo anderes stattfinden, dass man sich da engagieren sollte, sich aber komischerweise dort aus political correctness nicht getraut?

Lieber Leser, liebe Leserin. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Mensch ist Mensch und an gleichen Rechten und Pflichten geboren.

Wer dagegen verstösst, der gehört verfolgt, bestraft und angeklagt.

Frauen haben jahrzehntelang angeklagt, irgendwann setzten sie sich durch. Heute werden aber eher künstliche Probleme und Konflikte geschürt und hochgekocht, statt dass man sich den wirklich unterdrückten Frauen in der Welt annähme.

Nun denn, ich schliesse diesen vielleicht sinnlosen Beitrag mit einem Zitat einer Frau, von der ich nie gedacht hätte, mal einer Meinung zu sein...

Schaffen wir ihn endlich ab, diesen gönnerhaften 8. März! Und machen wir aus dem einen Frauentag im Jahr 365 Tage für Menschen, Frauen wie Männer. (Alice Schwarzer)

13 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


zurück zum Seitenanfang