Staatliche übergriffe gegenüber Bürgern

Da muss ein Mann eine Busse von 2800 Fr. bezahlen weil er einen Staatsdiener mit "Schafseckel" auf seinem eigenen Grundstück "beleidigt" hat.
Wissen sie wie vielen Menschen ich noch viel schlimmere Beleidigungen und diese Menschen auch mir Beleidigungen nachgeworfen haben? Hunderte...! Wissen sie wie viel Bussgeld jeder von uns bezahlt hat? Null!
Unser Staat ist so Etatistisch geworden das wegen so einer harmlosen Beleidigung gleich eine Busse von 2800 fällig wird. Übrigens, es war sein Grundstück und die Polizei hat da Verkehrskontrollen durchgeführt. Das ganze ohne Erlaubnis oder richterlichen Beschluss.

Dieser Herr hatte genug dass die Polizei seine Kunden auf der Tankstelle kontrolliert, die hatten kein Recht dort zu sein.
Wie weit müssen wir den Staat in unserer Privatsphäre noch dulden?
Warum gibt es noch keinen Artikel in der Bundesverfassung der die Bürger vor dem Staat schützt? Es scheint mir als wäre das Gesetzbuch für den Staat sehr klein und das Gesetzbuch für die Bürger eine ganze Roman Trilogie.
Leider gibt es nur wenige Schweizer wie dieser Herr von der Tankstelle

Garagist beleidigt Polizisten

139 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

15 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Polizei»

zurück zum Seitenanfang