Der Karatschai-See

Der Karatschai-See im südlichen Ural in Russland gilt als der gefährlichste Ort der Welt: Wer dort eine Stunde verbringt, der wird sterben. Schuld ist das geheim gehaltene "Kyschtym-Unglück", eine der grössten Nuklearkatastrophen der Welt. Schlimm? Machen Sie sich gefasst: Es kommt noch schlimmer! Dies und mehr kann man unter diesem Link lesen:
http://www.gmx.ch/magazine/wissen/mystery/karatschai-see-russland-gefaehrlichste-ort-welt-31327140

Der Mensch geht jedoch auch gerne im Meer baden, macht gerne Badeurlaub, ist gerne Fisch und anderes Meeresgetier. Ob er nach dem Lesen des oben geposteten Links noch Lust dazu hat?

Klar kann man sagen, dass der Karatschai-See andere Gegenden nicht betrifft, resp. so weit entfernt und entsprechend eine Verdünnung stattgefunden hat. Wenn man allerdings die Vernetzungen der Gewässer anschaut und dass Wasser auch den Boden tränkt und auf dem Boden Nahrung für Pflanzen, Tier und Menschen wächst, so stellt sich doch die Frage was wir uns antun. Denn der Mensch nimmt Einfluss auf die Natur, die Umwelt, die Erde und zuletzt auf sich selber.

Entsprechend bitte ich die Politiker, die Unternehmen, die Bürger, die Konsumenten, die Touristen etc. der Umwelt und Natur Sorge zu tragen. Denn dies kommt am Ende den Menschen und auch der Wirtschaft (kranke Menschen kosten) zu Gute und dient dem Erhalt unserer Spezies. Die Natur braucht den Menschen nicht, aber wie die Natur und die Umwelt!

11 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Atomenergie»

zurück zum Seitenanfang