Reines Tussi-tum, oder einfach nur blamable Selbstdarstellung ?

Irgenwie erwischt es mich immer wieder, und wohl auch nur, weil mein TV die einmal gespeicherten Kanäle nicht behält, und mich halt so dazu zwingt, zumindest kurzzeitig auch das anhören zu müssen, was mich doch eigentlich nur erzürnt.

Beispiel 1.

Da reichen 5 Sekunden, um die Göttin des Zürcher Kindersenders Joice, oder wie er auch heissen mag, reden zu hören, sie erzählte grad ihrer TV-Followern, und Followerinnen, dass der amerikanische selfmade Milliardär und Präsidentschafts-Kandidat TRUMP stolz auf seine künstlichen Haare sei, der 'FUCKING RASSIST', wie sie ihn dann wortgenau bezeichnete.

Vielleicht werde ich sie deswegen dem RAT der Medien-Kontrolleure melden. Irgendwie dünkt es mich, einen Menschen als 'verfickten Rassisten' zu bezeichnen, ist, meiner Meinung nach, zumindest, doch mehr als nur Rassismus, es ist eine klare Beleidigung, in allerübelster Art, Andere Leute in derart primitivster Form zu beschimpfen, in Ihrem eigenen Medium, wohl glaubend, sie könne sich alles leisten, nur, weil wahrscheinlich einige Tussis zu quietschen beginnen, wenn sie ihr irgendwo begegnen.

Und auch wenn es englisch war, FUCKING RASSIST verstehen alle. Ausgenommen die Lady selber vielleicht, aber das wäre ja auch nur ihr eigenes Problem. Ich nehme jedenfalls nicht an, dass man Solches einfach tolerieren sollte, und schon gar nicht in Medien, die sich an Heranwachsende richten. Glaube ich wenigstens...

Beispiel 2.

Irgendwann, vergangene Woche, war Eine, an irgend einem CH TV, wahrscheinlich eine der Neuen, Linken. Sie meinte, das politisch Vordringlichste müsse jetzt sein, das Initiativrecht zu beschränken, so dass ja niemand mehr etwas zur Abstimmung bringen könne, welches eventuell menschenrechtswidrig sei.

Man kann doch dem ungebildeten Pöbel nicht länger die Macht einräumen, für sich selber sein und schauen zu wollen, und für sich selber in Anspruch zu nehmen, Gesetze zu erlassen. Dafür sind doch wirklich nur die gewählten Vorbild-Figuren zuständig, die liessen sich ja schliesslich auch dazu wählen, und wollen jetzt sicherstellen, dass ja niemand mehr ihnen im Weg steht, wenn es darum geht, darüber zu entscheiden, was im Land gelten darf, und was nicht.

Zum Glück werde ich heute Abend wieder Damen gegegnen, die weder Jemanden als FUCKING RASSIST bezeichnen, und gern Einen fucken lassen, der ihnen gefällt, ganz unabhängig davon, ob er eine Glatze hat, ein Toupee, oder dann gar keine Haare. Und zwar ganz unabhängig davon, von welcher Rasse er abstammt.

Könnte ich aber Frauen nicht noch wenigstens so auch erleben, müsste ich wahrscheinlch meinen TV schrotten, oder wirklich noch einmal politisch tätig werden. Denn einfach zusehen, und hören, wie die Medienfritzen, und Fritzinnen, machen, was sie wollen, ohne dass jemand noch ein Wort dazu sagt, könnte ich nicht, ich würde entweder krank davon, oder dann plötzlich gar irgendwann noch agressiv. Und das wären ja die Beiden sicher nicht wert.

Einen schönen Sonntag,
Hoffe ich wenigstens.

14 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar

Mehr zum Thema «Gesellschaft»

zurück zum Seitenanfang