bitte ansehen: "3sat": "Euro - vom Hoffnungsträger zum Dauerproblem" - zum Spaltpilz"

"Euro - vom Hoffnungsträger zum Dauerproblem" - zum Spaltpilz.

"3sat" vom 30.10.2015: "Europa ist am Scheideweg bislang schwerste Krise der EU";
Dauer: 28:28 min. Link: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=55011 .

"Tabuzone Europa:
Einer für alle und alle für einen. Mit diesem Solidaritätsgelöbnis sollte die EU funktionieren. Doch Finanzkrise und Flüchtlingsdrama zeigen, wie uneins die Länder Europas sind. (Noch 5 Tage)"

"Scheitert Europa?" fragen sich deutsche und andere EU-Politiker.
Wir müssen aber fragen: Scheitert die EU? Scheitert die EU, so scheitert Europa deswegen nicht, denn die EU ist eine Fehlkonstruktion - das zeigt diese 3sat-Sendung: "Der Euro hält die EU nicht zusammen, er spaltet sie."

Schlagzeile aus der Sendung von "3sat":
"Der Euro hält die EU nicht zusammen, er spaltet sie."
"Es fehlt das Ventil der Abwertung".
Fehlt dieses Ventil. so braucht es eine andere Hilfe - den Transfer: Finanzausgleich, wie zwischen den Kantonen in der Schweiz, wie zwischen den Ländern in Deutschland. Es zahlt jeder Steuerzahler in den Kantonen / Ländern / (Staaten), die zum "Spenden verurteilt" sind. Deutschland weigert sich - obschon "Das Zentrum (Deutschland) immer dicker wird"; geradezu übertrieben profitiert, auf Kosten der anderen EU-Staaten.

Die EU ist die Gefahr von Europa, denn sie bindet / zwingt zusammen, was nicht zusammengehört, sie unterdrückt die Nationen.
Das manifestiert sich überdeutlich in der Flüchtlingskrise - der Spaltpilz der EU.

"Die EU-Kanzlerin Merkel will alle Grenzen aufheben, Flüchtlinge ohne Begrenzung einreisen lassen."

Nachzulesen im Artikel "Wer zu früh kommt" von Jochen Buchsteiner in der "Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 31.10.2015:

"Angela Merkels Flüchtlingspolitik nimmt das Ende des Westens vorweg".

UNTERGANG DES ABENDLANDES - das hat schon einmal ein Deutscher prophezeit: Oswald Spengler - "Der Untergang des Abendlandes – Umrisse einer Morphologie der Weltgeschichte" (1918).

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Europa»

zurück zum Seitenanfang