Fussball und Sport, und Sepp Blatter, und sein Erbe, und Alle, die man kennt,und liebt, sind und waren doch alles auch nur Gauner, oder zumindest Teil des Games

Sport, das ganz grosse Geschäft, und Alle, die irgendwo dabei sind, und/oder es je waren, im grossen Kuchen, waren dabei, um auch davon, in welcher Form auch immer, zu profitieren. Wer würde denn die Chemie-Milliardärin aus schon Basel kennen, die den FC finanziert ?! Nur als ganz banales Beispiel, was zählt, und wichtig ist, und wie man es schafft, so dabei zu sein, an Orten, wo Beziehungen zum Wichtigsten gehören, um von einen gewissen PUNKT an noch weiter zu kommen, dorthin, wo es einem danach drängt...

Adolf Ogi, der Mann aus Kandersteg, er wäre wohl nie Bundesrat geworden, wahrscheinlich nicht mal Nationalrat, wieso denn auch, es gab und gibt im Kanton Bern sehr viele Männer, mit vergleichbarer OSK (Oberschule Kandersteg) Basis, und sehr angenehmen Umgangsformen, und die allerwenigsten davon, auch Mitglieder der SVP, hätten es wohl weiter gebracht als vielleicht bis zum Grossrats-Mitglied, eventuell, wenn überhaupt. Man war ja eingebettet, als Oberländer sowieso, in ein System, das funktionierte.

Aber als Chef einer Kampfbrigade, mit dem Ziel, unser Land zum Sieger zu machen, und das in einer Zeit, wo Sieger wichtig waren, auch, um das Nationale Selbstbewusstein zu fördern, und erhalten, reichte es schon, Halbverrückte wie die Spinner die Berge runterrasen zu lassen, möglichst schnell, und wer am Ersten, und heil dazu, unten ankam, hatte gewonnen, und wurde bewundert. Wegen vielleicht 10 Centimeter Unterschied. Auf 2 Kilometer...

Und wer das ganze Jahr, ohne Brüche, Zerrungen, und Anderem, was einem vielleicht für den Rest des Lebens nur zu schaffen machen wird, ganz vorne dabei war, erhielt einen Staubfänger, und Ehrungen, auch vom Bundesrat, und irgendwann später einen guten Job, durch das System, je nach Eignung, als Dank der Nation, für Leute, die dafür sorgten, dass alle auf der Welt wussten, wer am Schnellsten die Berge runterraste.

Nehm ich mal an, mindestens, oder wenigstens. Irgend einen Grund muss es ja geben, Brot und Spiele, war ja schon im alten Rom bekannt.

Es liegt mir eigentlich nicht an, über den Sport zu schimpfen, im Gegenteil, es macht auch mit Spass, und erzeugt Spannung, und Freude, wenn Einer der UNSEREN gewinnt. Als Nationalist sowieso, für mich ist es doch selbstverständlich, dass wir uns bemühen, zu zeigen, einige Dinge besser zu können als die Schwaben, und Italiener, und Alle anderen, die meinen, nur weil es bei ihnen auch manchmal schneie, deswegen überall mitgaaggen zu können. Mit uns, den Spezialisten....

Mein Problem ist eher, dass Sport mittlerweile zum grössten Freizeitgeschäft der Welt wurde, und nach wie vor ALLE so tun, als hätte es überhaupt nichts mit Geld, sondern NUR mit NATIONAL-STOLZ zu tun, und es sei doch nur Freizeit, Spass, Spiel, und Spannung, und gesund dazu. Wie wenn Jemand von ein paar tausend gebrochenen Knochen, und damit verbundenen Kosten, auch für die Allgemeinheit und das Brutto-Sozialprodukt, völlig unbeeindruckt bleiben könnte. Und auch von ehemaligen Spitzensportler|inne|n, die nachher in die Selbstfindungs-Therapie müssen, zum 'allgemeinen' Krankentarif, weil ihr angeborener Narzismus sich offenbar nicht damit abfinden kann, dass keine Kameras mehr rumstehen, oder Mikofonhalter, um sie zu fragen, wie sie es wohl schafften, Beste|r geworden zu sein.

Und sogar von den ROTEN hört man doch NIE einen einzigen Ton, und auch die Grünöhrigen schweigen, angesehen von einzelnen 'abgemachten' Einsprachen, wenn es um Etwas geht, was sie sonst nicht schlucken, wohl aus nicht unbegründeter Angst, deshalb Stimmen zu verlieren, wenn es um WICHTIGE Sportanlässe geht, und die damit meist verbundenen Verkehrsprobleme.

Sepp Blatter hatte einfach Pech. Pech, Schweizer, und erst noch Extraschwyzer zu sein, aus dem Inner-Tal, wo sowieso Korruption und Vetternwirtschaft Einem schon mit der Muttermilch eingeflösst wird. Wäre er nicht Schweizer gewesen, müsste er sich jetzt auch nicht von jedem Stallknecht mit Mist und Jauche beschütten lassen, von Leuten, die noch nie eine Ahnung haben, wie Verbände funktionieren.

Und gar erst, wenn es um Verbände geht, wo nicht die intellektuelle Welt-Elite sich trifft, sondern gesellschaftliche Aufsteiger, die, aufgrund irgendwelcher Vorgänge, es schafften, in irgendwelchen Verbänden sich hochzulecken, und hochzuzahlen. Natürlich mit der vollen Absicht, entsprechend auch dafür später einmal honoriert zu werden.

Es ist ein absolutes Meisterstück, und eine Meisterleistung, die Herr Blatter in seinen Amtsjahren vollbracht hat. Ihm ist gelungen, was einem Herrn 'SWATCH' gelungen ist, aus einem Haufen vor sich hin degenerierenden Fussball-Funkionären ein gigantisches, und erst noch erfolgreiches, Unternehmen zu schaffen, dass Seinesgleichen in der Welt sucht.

Und jetzt pisst man ihm ins Gesicht. Jetzt, wo es langsam dämmert, und wahrscheinlich fast täglich neue Namen, bekanntester und beliebtester Personen, ins Schussfeld der Medien und Kritik geraten, und ich nehme an, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis auch noch andere Sportvereinigungen plötzlich schadhafte Risse zeitigen werden.

Oder glaubt jemand, dass, zum Beispiel, die Ping-Pong -Welt für Grosse 'rein' sei, rein von Korruption, und schwarzem Geld ? Oder sonst Etwas, wo's, im grösseren Stil zumindest, auch um Kohle geht !? Genau so wenig doch, wie der Radsport, Eishockey, oder was auch immer, sogar im Eidgenössischen Turnverband geht es um Geld, und Connections, und KickBack's, und Ferien, es ist, ganz einfach, wie im normalen Leben.

Bei den Schwaben fängt es jetzt schon an, mit ehedem sehr populären Figuren. Aber man erinnert sich ja gut daran, wie einfach man es dem FC Bayern Boss machte, wäre Einer erwischt worden, in Bayern, mit 20 Gramm Shit im Sack, er hätte ganz genau das Zehnfache an Strafe erhalten, was der Bayern Manager erhielt. Und erst noch ganz speziell. Der Andere aber wäre für immer kriminalisiert geblieben, und sowieso nicht normal.

Wobei ich damit eigentlich schon in Basel bin, bei der Dame, aus der Chemie. Denn auch sie profiert von diesem sportlichen System, sei es, weil man kühlende, oder wärmende Verbände herstellt, oder Salben, Pillen, und was es Alles so braucht, im Sport.

Würden aber plötzlich Alle nur noch rumsitzen, in den Himmel schauen, und sich ob dem einzigartigen Wolkenbild erfreuen, das sich ununterbrochen verändert, könnte die Dame vielleicht plötzlich dem FC Basel keine Millionen mehr spenden, weil sie keine Kohle mehr verdient. Es gäbe ja wirklich auch keinen einzigen, guten Grund, die Chemische Industrie an der Verteilung natürlicher Güter, die selber keine Chemie benötigen, auch dann noch teilhaben zu lassen, nur, weil man es sich einige Jahrzehnte lang so gewohnt war, einfach im technisch umgewandelter, und teuren, Form.

Deshalb wird wohl nicht sehr Vieles ändern, in näherer Zukunft, nehm ich mal an. Es ist alles bereits schon derart stark verklüngelt, wie im Sport, wenn ich nur schon an die Medien denken, und den Aufwand, der geleistet wird, um all die Gelüste zu befriedigen, die es zu befriedigen gilt, um alle unter der Decke, und so ruhig und progressiv für den Weiterbestand der Geldmaschine Sport einzustehen, mit ALLEN Mitteln, die der Markt hergibt.

Dass der Staat aber nicht auch noch abkassiert, ist nicht mehr als recht, und richtig. Es ist ja schon schlimm genug, dass er es auch noch unterstützt. Mit ellen Mitteln. Und Politiker fragt keiner, ob sie für den Zutritt, mit Platz in der Loge, je etwas bezahlt hätten.

Wo beginnt es denn ? Und wo endet es ?

Und, was noch komischer ist, alle die Gaagger, die sonst doch immer laut aufschreien, wenn es um Nationales geht, im internationalen Sport werden die Meisten von Ihnen jeweils wieder normal, und grausam rassistisch dazu.

Wer ohne Schuld und Tadel ist, soll werfen den ersten Stein. Oder so ähnlich, irgendwie.
meine ich wenigstens.

Trotzdem, verglichen mit den 360 Millionen Euro, die sich die Deutsche Kaisern das Wochenende mit Mister Obama, im Freistaat Bayern, irgendwo in einem Tal, kosten liess, ist der Rest doch alles nur Kleinkram. Wir sollten einfach beginnen, im europäischen Umfeld zu denken, und nicht Alles auf Wallisser Verhältnisse zu reduzieren. Nur so werden wir EUROPA-tauglich, und Euro-regelkonform.

Eine gewisse Grosszügigkeit gehört schon dazu, so wie bei den Deutschen. Er hat unserem Land gedient, und dazu verholfen, das viele Leuten bis dato Geld verdienen. Herr Blatter aber nur zu zertreten, würde nur bedeuten, sich und uns weiterhin einfach belügen zu wollen, immer zu behaupten, der Mensch wäre gar nicht so, nur Blatter, und ein paar Fremde, seien richtige Gauner.

Dass Mütter das glauben, glauben müssen, manchmal, um die eigene Brut nicht auszumerzen, ist angeboren, und auch verständlich. Die Welt wird aber nicht von Müttern regiert, weder heute noch sonst jemals. Die Welt wird von Menschen regiert, die machthungrig sind, eitel, selbstverliebt, und grossenteils egozentrisch. Der unbedingt Wille, immer weiter oben zu kommen, treibt sie an, genau so wie im Spitzensport.

Das zu akzeptieren, wie eine Droge, das wird der Auftrag an die Zukunft, Politik, und Gesellschaft sein, oder in Kauf zu nehmen, dass es einfach existiert, auch wenn es uns vielleicht nicht in den Kopf, oder die eigene Weltanschauung, reinpasst.

Wir können versuchen, es so vernünftig wie möglich zu 'handlen', oder dann weiterfahren, mit Sonntagsschul- Methoden aus dem vorletzten Jahrhundert den Anschein zu erwecken, es sei doch alles ganz Anders, wir würden es nur nicht verstehen...

Frauen aber werden sich nicht ändern, weder bei uns, noch Anderswo, vor Allem nicht, wenn sie Mütter sind und waren. Ich zweifle daher, ganz erheblich, ob sich, unter den geltenden Regeln, überhaupt noch etwas ändern, bzw. besser machen lassen wird. Ich bin daher gespannt, wie's weitergeht, ob im Sport, oder in der Politik, letztlich ist es sowieso genau das Gleiche, und kommt aufs Gleiche raus. Denn, wer auch gewinnt, so verlieren trotzdem immer nur ALLE, wennauch in nur ganz kleinen Beträgen, pro Mal....

meine ich wenigstens.
unkorrigiert, wurde viel zu lang.

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sport»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production