Wie Deutschland von den Flüchtlingen zu profitieren gedenkt - zum Nachdenken

Karl Lauterbach (SPD) gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung: „Es handele sich bei den Flüchtlingen um dringend benötigte Beitragszahler“

Link: http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/624394/lauterbach-fluchtlinge-entlasten-gesundheitssystem .

Da macht der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach eine Rechnung mit sehr vielen Unbekannten auf. Aber für ihn ist das Resultat schon klar: Das deutsche Gesundheitssystem profitiert von den Flüchtlingen - erweitert: ganz Deutschland profitiert von den Flüchtlingen.
Wer sich die Argumentation von Herrn Lauterbach durch den Kopf gehen lässt, erkennt die Unbekannten bzw. die Annahmen, die Herr Lauterbach treffen muss, um zu seiner Behauptung zu kommen.

Wenn wir Flüchtlingshilfe richtig verstehen, dann wollen wir diesen Menschen helfen, nicht von ihnen profitieren. Konkret heißt das: Deutschland. die EU, die USA usw. müssen, in Zusammenarbeit mit Russland Nahost grundsätzlich befrieden - durch Einsatz von Truppen, wobei Palästina und der Gazastreifen mitzunehmen sind. Anschließend müssen die genannten Länder Milliarden zur Aufbauhilfe leisten. Dann können die nach Deutschland, in die EU, nach Europa Geflohenen wieder in ihre Heimat zurückkehren.

Jeder Mensch hat das Recht in seiner Heimat in Sicherheit, Freiheit und mehr oder weniger Wohlstand leben zu können.

Kommt noch dazu: Wenn wir sehr langfristig denken, dann werden diese Menschen, die nach Lauterbach heute jung und gesund sind auch einmal alt - wer stellt dann für sie und ihre Familien, die nachkommen werden die Renten, die höheren Gesundheitskosten sicher?
Überspitzt formuliert: Sollen dann noch weitere Landstriche außerhalb Deutschlands in Kriege und Trümmer versinken, dass dann noch weitere und noch mehr Flüchtlinge - jung und kräftig - ins Land kommen - oder sollen andere Länder "entvölkert " werden, damit Deutschland seine Bevölkerungspyramide immer weiter ausdehnen kann, um die Renten und Gesundheitskosten der Alten zu sichern?

Da könnte man versucht sein einzuwenden, es braucht gar keine weitere Zuwanderung nach Deutschland, denn in Deutschland werden mehr Kinder geboren werden. Es ist eine Binsenweisheit, dass die Geburtsrate mit zunehmendem Wohlstand abnimmt. Mittel- und langfristig gesehen werden die Flüchtlinge von heute immer weniger Kinder haben.
Wir stehen vor der bitteren Wahrheit, dass Deutschland und weitere Länder in Europa nicht ad libitum wachsen können, sondern auf intelligente Art sich gesund schrumpfen müssen. Da ist die Politik gefordert - hier müssen Ideen her!

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Migration»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production