Schweizer Stundenpläne sind gnadenlos.

Es gibt bei uns wohl nichts Konsistenteres als die Inkonsistenz unserer Stundenpläne. Sie sehen aus wie Bilder von Wettersatelliten und sind weltweit einmalig. Seit Generationen bilden sie DIE Herausforderung für Eltern. Schon meine Mutter kam an den Anschlag mit ihren vier Kindern und dies zu einer Zeit als eine Hausfrau kaum auf die Idee kam, sie wolle neben der Familienarbeit noch einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Vereinbarkeit war in diesem Zusammenhang ein unbekanntes Wort.

Welches Land hat solche Stundenpläne? In welchem Land schickt man die ersten Kinder um acht Uhr zur Schule, die zweiten um neun Uhr, die dritten um zehn Uhr, zu einem Zeitpunkt, in welchem die ersten schon wieder nach Hause kommen, die dann um zwei Uhr wieder hinmüssen, während die zweiten und die dritten am Nachmittag schulfrei haben? Was die Vereinbarkeit von Familienarbeit und Erwerbsleben betrifft, sind unsere Stundenpläne gnadenlos. So gnadenlos wie Arbeitszeiten in Unternehmen. Nur dass unterdessen sogar Arbeitgeber mehr Erbarmen zeigen und flexiblere Arbeitszeitmodelle anbieten. Wohl weil sie selbst auch Eltern sind. Und Eltern wissen: Sie haben sich nach den Schulzeiten zu richten und nicht umgekehrt.

Viele Gemeinden bemühen sich in aufwändiger Ergänzungsleistung zur Schule mit Hilfe von Privatpersonen eine Tagesbetreuung hinzubiegen, die absolut lobenswert ist. Doch in den Genuss einer solchen zu kommen, hängt vom Zufall ab, was den Aargauischen Lehrerverband dazu bewogen hat, eine Initiative einzureichen, welche von allen Gemeinden die Sicherstellung ausreichender Tagesstrukturen verlangt. Stossend an dieser Initiative ist weniger das Obligatorium, stossend sind die hohen Kosten und der fehlende Beitrag der Schulen selbst an einer zeitgemässen Tagesbetreuung mit familienfreundlichen Stundenplänen.

Letztere bilden eine Schlüsselrolle bei der Vereinbarkeit von Familienarbeit und Erwerbsleben. Deshalb hat die CVP Aargau eine Interpellation eingereicht und will vom Regierungsrat wissen, ob er gewillt sei unsere Stundenpläne endlich der heutigen Zeit anzupassen und die Schulen zu einer familienfreundlicheren Tagesgestaltung zu verpflichten. Und ob er wenigstens bereit sei, im Aargau flächendeckend Blockzeiten einzuführen. Allein letzteres wäre schon ein Gewinn.

16 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.