Ist Westeuropa blind?

Soeben habe ich im deutschen ZDF gesehen, dass jetzt verschiedene Gruppierungen der Asylsuchenden mit Gewalt aufeinander losgehen und somit selber, FREIWILLIG und bewusst, diese Gewalt und diesen Krieg nach Deutschland bringen, die sie vermeintlich entkommen wollen. Ist es nicht ziemlich paradox? Ist es nicht ein Betrug und ein Missbrauch vom asylbietendem Land? Wenn diese Menschen tatsächlich so Angst vor der Gewalt im eigenen Land haben und deswegen fliehen müssen, ist es einfach nicht normal, dass sie im Westen sofort wieder mit den Fäusten auf einander losgehen. Wenn diese Menschen Waffen hätten, würde auf Deutschem Boden ihren Krieg sofort wieder aufbrechen.

Manche sind der Meinung, dass man das Problem lösen kann indem man die verschiedene Religionen und Kulturen in verschiedenen Gebäuden runterbringt. Aber- sollten diese Menschen nicht auch auf die Strasse gehen können? Müssen sie nicht spätestens auf der Strasse mit einander in gegenseitigem Respekt leben? Eine räumliche Trennung ist absolut keine Lösung.
Die Asylsuchende, egal aus welchem Land sie kommen, egal welcher Religion und Kultur sie angehören, müssen in gegenseitigem Respekt und Toleranz leben können (d. h. selbstverständlich auch, dass sie die Kultur und die Religion vom asylbietendem Land respektieren), und wenn sie dies nicht können müssen sie ganz einfach zurück gehen, und das sofort.

69 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

3 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Migration»

zurück zum Seitenanfang