Datenschutz

Reicht das Ge­setz, wel­ches wir gegen Da­ten­schutz ha­ben? http://www.admin.ch/o​pc/de/classified-comp​ilation/19920153/2014​01010000/235.1.pdf

Wer​den An­bie­ter krea­ti­ver um In­for­ma­tio­nen zu kom­men, Geld mit Da­ten­ver­kauf zu schef­feln? Wie auch im­mer! Was ich in mei­ner Woh­nung tue oder lasse ist meine Sache und geht sonst nie­man­den was an!

http://www.blick.ch/n​ews/wirtschaft/herste​ller-warnt-vor-spitze​lei-jetzt-hoert-uns-s​chon-der-tv-ab-id3468​982.html (Der Elek­tro­nik­kon­zern​ Sam­sung rät Be­sit­zern sei­ner Smar­t-TVs, vor­sich­tig bei pri­va­ten Gesprächen im ei­ge­nen Wohn­zim­mer zu sein. Wenn die Be­die­nung per Spra­che ein­ge­schal­tet sei, hörten die Geräte allem zu, was in dem Raum ge­schieht. Diese Daten wer­den an Drit­tan­bie­ter übertragen, wie Sam­sung in den Nut­zungs­be­din­gun­​gen schreibt.).

http://www.nzz.ch/akt​uell/digital/seungjin​-lee-samsung-cansec-w​est-1.18044586 (Ob­wohl sich ein Fern­se­her von Sam­sung ab­ge­schal­tet zu haben scheint, kann er Zu­schauer aus­spio­nie­ren, wor­auf Ha­cker Seung­Jin Lee hin­weist.).

Versicherer sind scharf auf Gesundheitsdaten. Schrittzähler und Smartwatches zur Überwachung der eigenen Fitness liegen im Trend. Davon wollen jetzt auch die Krankenkassen profitieren. So liest man hier: http://www.20min.ch/s​chweiz/news/story/295​99590

Folgt dann zuerst der Ausschluss aus der Zusatzversicherung, wenn man z.B. zuwenig Schritte macht? Folgt dann die Prämienstruktur der Grundversicherung z. B. anhand des Schrittzählers.

Wa​s ich mich Frage ist, ob die Politiker sich selbst und ihren Lieben antun würden.

Die Zukunft beginnt spätestens jetzt und heute. Wir haben es in der Hand.

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.