Datenschutz

Reicht das Ge­setz, wel­ches wir gegen Da­ten­schutz ha­ben? http://www.admin.ch/o​pc/de/classified-comp​ilation/19920153/2014​01010000/235.1.pdf

Wer​den An­bie­ter krea­ti­ver um In­for­ma­tio­nen zu kom­men, Geld mit Da­ten­ver­kauf zu schef­feln? Wie auch im­mer! Was ich in mei­ner Woh­nung tue oder lasse ist meine Sache und geht sonst nie­man­den was an!

http://www.blick.ch/n​ews/wirtschaft/herste​ller-warnt-vor-spitze​lei-jetzt-hoert-uns-s​chon-der-tv-ab-id3468​982.html (Der Elek­tro­nik­kon­zern​ Sam­sung rät Be­sit­zern sei­ner Smar­t-TVs, vor­sich­tig bei pri­va­ten Gesprächen im ei­ge­nen Wohn­zim­mer zu sein. Wenn die Be­die­nung per Spra­che ein­ge­schal­tet sei, hörten die Geräte allem zu, was in dem Raum ge­schieht. Diese Daten wer­den an Drit­tan­bie­ter übertragen, wie Sam­sung in den Nut­zungs­be­din­gun­​gen schreibt.).

http://www.nzz.ch/akt​uell/digital/seungjin​-lee-samsung-cansec-w​est-1.18044586 (Ob­wohl sich ein Fern­se­her von Sam­sung ab­ge­schal­tet zu haben scheint, kann er Zu­schauer aus­spio­nie­ren, wor­auf Ha­cker Seung­Jin Lee hin­weist.).

Versicherer sind scharf auf Gesundheitsdaten. Schrittzähler und Smartwatches zur Überwachung der eigenen Fitness liegen im Trend. Davon wollen jetzt auch die Krankenkassen profitieren. So liest man hier: http://www.20min.ch/s​chweiz/news/story/295​99590

Folgt dann zuerst der Ausschluss aus der Zusatzversicherung, wenn man z.B. zuwenig Schritte macht? Folgt dann die Prämienstruktur der Grundversicherung z. B. anhand des Schrittzählers.

Wa​s ich mich Frage ist, ob die Politiker sich selbst und ihren Lieben antun würden.

Die Zukunft beginnt spätestens jetzt und heute. Wir haben es in der Hand.

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Datenschutz»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production