Meine Wahlempfehlung

Mindestend vier Parteien sind "no-go"! SVP, BDP, PNOS und SP. Die Parteien haben in den letzten Jahren die Polarisierung der schweizer Politik verursacht.

Die PNOS sind Nazis, also schlicht nicht tragbar.
Die SVP und die VDP sind von LOLA-Prinzip Leuten unterwandert.
Die SP ist in den Händen von verückten Hagia-Frauen.

Also keinesfalls wählen!

Die Grünen und die GLP haben eigentlich kein Thema mehr. Umweltschutz ist inzwischen überall angekommen. Zudem sind sie stark von der Homosexuellen-Lobby besetzt. Eine andere Ideologie, die sich verlieren wird.

Also ebefalls nicht wählen.

Stärkt die Mitte: CVP, EVP, FDP, EDU und verwandte Parteien! Hier findet man am meisten gemässigte Leute mit einem gewissen Weitblick (auch wenn es einige Ausnahmen gibt). Wenn die Schweiz in Europa eine Zukunft haben will, dann nur auf dem "goldenen Mittelweg".

Den Arbeiterinnen und Arbeitern empfehle ich ebenfalls die Mitte. Ohne eine starke Wirtschaft und gute Führungspersonen, gibt es weniger Aufträge und somit weniger Lohn! Zudem sind gute Christen auch gute Chef's.

Die PdA ist durchaus wählbar, allerdings sollte sie sich ebenfalls in der Mitte positionieren und von radikalen Ideen (Kommunismus und Marxismus) Abstand nehmen. Klassenkampf war gestern, solidarisiert euch mit der Mitte!

Was die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommen betrifft, so bin ich dieser sehr zugetan. Es wird die Macht der Mächtigen vermindern, am Arbeitsplatz und auch in den Sozialwerken, welche heute ein Tummelplatz für LOLA's und Hagias sind, die dort auf Kosten der ärmsten ihren Sadomasochismus ausleben! Zudem schaft es neue Möglichkeiten, auch in Randgebieten zu leben und dort dringen nötige Arbeit zu leisten, zum Beispiel im Bereich Landschaftspflege oder Altenpflege.

Die Wahlen 2015 sind Richtungswahlen. Zeigt den Polarisierern, dass sie auf dem falschen Weg sind!

9 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wahlen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production