"Die Schöpfung" ist nicht (einem) Gott alleine vorbehalten.

Kreativität, schöpferisches Wirken, Produktivität, kritisches Denken, Aufmerksamkeit, ein Auge für das Schöne und vieles mehr sind Bestandteile von erfolgreichen Künstlern und Kulturschaffenden, welche aufgeklärt genug sein müssen, um zu erkennen, dass sie als Künstler auch Neues erschaffen dürfen, Losgelöstes von Konventionen, Aufwühlendes. Nicht immer muss es ideal sein, nur schön. Der Geist ist fähig auch an aufwühlendem zu wachsen und sich des nachts zu laben.

Insofern möchte ich das Bundesamt für Kultur aufmuntern, den Mut zuschreiben, in Sachen Kunst und Kultur etwas progressiver zu wirken und die vielen kleinen Schöpfer in unserem Lande zu unterstützen und zu fördern.
Nebst Haus, Arbeit und Familie, dem Erfolg, ist es nicht einafch kreativ sein zu können, aber wir haben ein Recht darauf und es sollte uns auch die Möglichkeiten dazu gegeben werden. Denn Kreativität im Schaffensprozess und kreativität im Geiste bedürfen zu deren Existenz ganz bestimmter Voraussetzungen.
Diese Voraussetzungen sollten in unserer Gesellschaft vermehrt geschaffen und ermöglicht werden.
Dazu braucht es finanzielle Mittel und ein aufgeschlossenes Denken der Bevölkerung.

71 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.