Psychiatrie und Herrschaftsfragen

Psychiatrie manifestiert sich in ihrer heutigen Praxis und Durchsetzung als Herrschaftsinstrument.
Sie ist nicht vor Menschenrechtsfragen tangierenden Problemen und Fragen gefeiht.
Wir machen es uns mit der heutigen Praxis zu einfach, auf Kosten der psychisch Schwächeren.
Neuropsychologie ist nicht der ganze Schlüssel zur Seele unserer Welt.

Die gesetzlich ausgeübten Zwänge, auf Grund von Statistiken und gängigen, auch klinischen Messmethoden, sind praktisch, effizient, aber nicht mit ethischen und moralischen Grössen vereinbar. Und schon gar nicht immer menschlich.
Die Medizinaltechnik und Pharmakologie ist besser geworden, jedoch nur für wenige zugänglich und nach wie vor in den Kinderschuhen.
Die Ausgaben im Gesundheitswesen sind horrend, mit sehr wenig längerzeitlichen Erfahrung vieler Designerprodukte.

Ich plädiere somit für die Aufhebung der psychiatrischen Zwangsmassnahmen, der Zwangsmedikation und -behandlung, der Unterbringung; welche allesamt heute, auf Grund der momentan vorhandenen, dies betreffenden Gesetze, ermöglicht werden.

Es gilt nicht Symtome zu bekämpfen, sondern Ursachen zu behandeln.

42 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.