Steuersplitting für Verheiratete - warum wehrt sich die Regierung?

Die Heiratsstrafe ist notorisch. Alle wissen davon, alle beklagen sie, nur hat niemand den Mut, sie wirklich abzuschaffen. Am Montag kommt eine Motion zur Abstimmung, die die optionale Einführung des Steuersplittings fordert. Besser wäre zwar die Individualbesteuerung, aber diese lässt sich auf kantonaler Ebene nicht umsetzen. Immerhin bietet das Steuersplitting eine sanfte Verbesserung und teilweise Abschaffung der Heiratsstrafe. Auch in Bezug auf die Fachkräfteinitiative wird die Entlastung des Zweiteinkommens empfohlen. Warum nur wehrt sich die Regierung gegen das Steuersplitting? Und warum will ausgerechnet die FDP es verhindern, die sich vermeintlich für Steuergerechtigkeit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie einsetzt?

6 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production