Sind Religionen friedlich oder kriegerisch?

Heute morgen habe ich zur Frage eine interessante Sendung gehört. Die Antwort auf die Titelfrage ist relativ klar: beides. Es kommt darauf an, wer seine Religion wie verstehen will.

Aufgefallen ist mir vor vielen Jahren, dass die abrahamitischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam) immer ca. 1000-1500 Jahre nach ihrer Entstehung als Kriegsbegründung herhalten mussten. Beim Judentum war es die Zeit des Alten Testaments. Beim Christentum vor allem die Zeit Karls des Grossen über die Kreuzzüge, die "Rekatholisierung" Spaniens 1492 bis zur Eroberung Südamerikas und natürlich mit den wiederholten Judenmassakern. Beim Islam fing diese Geschichte mit dem Salafismus auf der arabischen Halbinsel des 18. Jh an und dauert in Form von al Qaida, IS & Co. noch an. Die beiden älteren der erwähnten Religionen haben diese Phase weitgehend hinter sich. Was natürlich nicht heisst, dass keine ihrer Angehörigen mehr religiös motiviert morden. Nur geschieht dies nicht mehr systematisch wie früher oder wie bei IS & Co. heute.

Die friedliche Seite darf in des keinesfalls vergessen werden. Man denke an die muslimischen Herrscher im Palästina des 11. Jahrhunderts oder im Spanien des 15. Jahrhunderts, unter denen Juden, Christen und Muslime ohne Pogrome zusammen lebten. Man denke an die Jesuiten, die im 16. Jahrhundert in Südamerika der Urbevölkerung das Leben nach Kräften erleichterten. Man denke auch an die Christen des 20. Jh., die massenhaft Verfolgte vor den Nazis und anderen Terrorregimen retteten. Maximilian Kolbe, Leonhard Ragaz, Ernst Sieber u.a. sind ebenso typische Beispiele für gelebten Frieden aus religiösen Gründen. Ebenso die Ahmadiyya, denen die Zürcher Moschee gehört. Der Dalai Lama darf natürlich auch nicht vergessen werden, ebensowenig Jitzchak Rabin und Martin Luther King. Verfolgt man die Geschichte der europäischen Juden der letzten paar Jahrhunderte, fallen diese nicht mit Mord und Totschlag auf, sondern mit massenhaft hervorragenden Ideen, viel niedergeschriebener Weisheit und bahnbrechenden wissenschaftlichen Entdeckungen.

Liest man die Heiligen Schriften, ist die Grundbotschaft Jahwes/Gottes/Allahs die Anleitung zu friedlichem Zusammenleben. So haben die neun grössten Religionen dieselbe Goldene Regel: Behandle andere wie Du behandelt werden willst/was du nicht willst dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

Wer findet, da fehle noch ein Haufen, hat absolut recht. Das Thema ist dermassen komplex, dass mein Beitrag nur der Anstoss für eine Diskussion sein kann, die hiermit eröffnet ist.

278 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.