Der Sepp mistet aus

http://www.20min.ch/sport/fussball/story/-Dieses-Verhalten-hat-keinen-Platz-im-Fussball--30214442

Bei der Fifa machte die Polizei offenbar Jagd nach korrupten Funktionären. Einige wurden offenbar erfolgreich überführt.

Zitat:

Ihm sei bewusst, dass viele Menschen nach dem heutigen Tag ein schlechtes Bild von der Fifa haben würden. So unglücklich diese Geschehnisse auch seien, so sollte es doch klar sein, dass «wir die Untersuchungen der amerikanischen und der Schweizer Behörden begrüssen.» Er glaube, damit würden die Massnahmen, die die Fifa selbst bereits eingeleitet habe, verstärkt, um jegliches Fehlverhalten im Fussball zu eliminieren.

Es mutet doch etwas befremdend an, dass der liebe Sepp von der ganzen Korruptionsaffäre verschont wurde. Der Seppli hat sicherlich keinen Dreck am Stecken, es waren bestimmt wieder einmal diejenigen, welche in der Hierarchie weiter unten angesiedelt sind.

Die Chefs sind schliesslich nie schuld, das weiss man ja, der Herr Dougan wird dies bezeugen.

Ich werde den Verdacht nicht los, dass der liebe Seppli hier die Staatsmacht missbrauchte, um ein paar unbeliebte Funktionäre loszuwerden.

Er wolle auch absolut klar stellen, so Blatter weiter, dass «solcherlei Fehlverhalten keinen Platz im Fussball hat und wir werden alles daran setzen, dass Menschen, die sich derart falsch verhalten, aus dem Spiel genommen werden.»

Sagt der Seppli, der die WM an höchst fragwürdige Länder wie Katar vergibt. Wir glauben ihm dies natürlich aufs Wort, er würde doch nicht lügen.

21 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sport»

zurück zum Seitenanfang