Keine Asylanten wollten mit Tele ZH zu sprechen, die Einen hatten wohl Angst, und die Anderen waren grad in den Ferien....

zumindest so formulierte es der Reporter, in der aktuellen Sendung, in einem Beitrag, in der Statdt Zürich, wo 'skrupellose' Vermieter in Abbruch-Häusern die armen asylsuchenden Leute schmoren lassen.

Und weil man ja nicht immer nur in der Stadt Zürich rumhocken kann, als Asylant|in, fliegt man halt gelegentlich wieder heim, in die Ferien, zu der Familie, und den Freunden, um Denen zu erzählen, wie mühsam doch der Anfang sei, in der Schweiz, für Asylant|inn|en.

Und dann kommt man wieder heim, nach Zürich. Aber das Tele ZH ist dann halt schon wieder mit etwas Anderem beschäftigt. Wahrscheinlich mit Denen, die sich wegen den Asylanten ärgern.

Ich ärgere mich eigentlich viel mehr darüber, wie senil man doch werden kann, wenn es Einem eine Zeitlang etwas zu gut, und einfach geht. Aber da ja schon darüber zu reden bald als Mennschenrechts-Verletzung gilt, wird man halt warten müssen, bis die Seile zu reissen beginnen.

Mit Allen sich daraus ergebenen Konsequenzen. Wie früher schon verschiedentlich.
Der ewige Kreislauf.

10 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.