Wenn ich’s gewusst hätte? (die männliche Form gilt auch für die weibliche) Zahlen und Fakten für Bevölkerung und Räte!

Klare Zahlen und offene Fragen würden der Bevölkerung zeigen, wo die echten Probleme liegen und was viele von unseren Volksvertretern immer wieder unterschlagen bzw Fragen nicht beantworten:

Zum Beispiel:

Hätte das Schweizervolk der PFZ zugestimmt, wenn von 80'000 – 100'000 (1% und mehr) jährlicher Zuwanderung gesprochen worden wäre? Ich glaube nicht! Stattdessen machten die befürwortenden Volksvertreter eine Aussage, dass max 8 – 10'000 Leute pro Jahr netto einwandern würden. Alle Leute und Politiker, die befürchteten, dass mehr Leute kommen werden, wurden grausam diffamiert, in die rechte Ecke gestellt, als Rassisten und Fremdenhasser und „Abschotter“ bezichtigt! BR Calmy sprach damals von „Fantasmen“. Heute wissen wir es besser! Es kamen in den letzten 12 Jahren, seit der Abstimmung, statt 8 – 10'000 pro Jahr deren im Durchschnitt 80Tausend, also in 12 Jahren über 1Million!
Frage: Und so soll es weiter gehen? (2026 9,3Millionen, 2038 10.6 Millionen, 2050 12Millionen)

Oder:

Wenn zum Beispiel Deutschland seit 1950 inklusive Ostteil, in gleicher Grössenordnung gewachsen wäre wie die Schweiz, würden heute in Deutschland statt 80 Millionen deren 113 Millionen leben, (+33Mio!). In Frankreich statt 63.2Mio deren 89.2Mio, (+26Mio!), in Italien statt 60.5Mio, deren 85.5 (+25Mio!), in Österreich statt 8.5Mio deren 12.0Mio, (+3.5Mio!)

Ginge es so weiter erreicht die Schweiz im Jahr 2050 11.6 – 12.0Mio
also über 500 Personen pro Km2 bewohnbarer Fläche)
Deutschland hätte 149.4Mio, Frankreich 90.9Mio, Italien 100.0Mio, Österreich 15.0Mio sollte die gleiche Entwicklung stattfinden wie seit 1950 in der Schweiz.

Oder:

Wer glaubt, dass diese Zuwanderung den Frieden in Europa und der Schweiz stärken würde, ist ein Träumer!! Europa total übervölkert, woher die Arbeitsplätze? Woher das bebaubare Land für Fabriken, Wohnraum, Schulen, Spitäler, Strassen, Bahnen usw? Wohin mit den Produkten? Oder anders gefragt: Wohin mit den Arbeitslosen? (vielleicht in eine vergrösserte Armee, um die „Ruhe und Ordnung“ gegen die eigene, leidgeprüfte Bevölkerung im Land zu erhalten?!) Wahrscheinlich wird es vorher kriegerische Auseinandersetzungen geben!?
Frage: Wollen wir das?

Die Wohndichte in der Schweiz erreicht zur Zeit mit 410Bewohner pro Km2 bewohnbarer Fläche, eine der höchsten Werte in Europa!

Oder:

Für 80T-100T Leute, die jedes Jahr zuwandern braucht es Kindergärten, Schulen, Spitäler, Studien- und Ausbildungsplätze, Wohnungen, Garagen, Strassen, Wege und Autobahnen, Strassenbahnen, generell ÖV, neue Bahnverbindungen, Wasser, Abwasser, Strom, Gas, Telefon, Abfallentsorgung usw. Durch die erhöhte Nachfrage steigen auch die Preise! Ob die Löhne im Gleichschritt steigen werden, wage ich zu bezweifeln! Einfach „verordnen“, wie das die Linke gern hätte, wird ganz sicher nicht funktionieren!

Warum müssen wir so viele Unternehmen in der Schweiz ansiedeln, damit sie hier produzieren können? Wir sind nicht in der Lage, die notwendigen Fachleute aus eigenem Bestand zur Verfügung zu stellen, oder wir sind nicht in der Lage, oder nicht bereit, wenigstens eigene Leute aus- und weiter zu bilden, damit der Zustrom aus dem Ausland reduziert werden könnte? Macht es Sinn immer mehr, mehr, noch mehr, und nochmals mehr, wie ein Schneeballsystem? Überall stossen wir an Grenzen, an vielen Orten sind wir bereits reichlich darüber, auch mit medizinischer Versorgung und Infrastrukturen jeglicher Art. Unser Boden ist nicht erweiterbar, das müsste endlich Allen klar sein!

Oder:

So lange es uns gut geht, sind wir interessant für Zuwanderer jeglicher Couleur, solche mit besseren, oder auch schlechteren Absichten, kommen zu uns. Müssten nicht unsere „Volksvertreter“ dafür besorgt sein, dass es der einheimischen Bevölkerung und den seit Jahrzehnten hier lebenden und arbeitenden (noch nicht eingebürgerten) Bevölkerung möglichst gut geht, wobei wir Hilfe an Hilfsbedürftige nicht ausschliessen müssen, aber nicht mit einer unverhältnismässigen, hohen, unkontrollierten Zuwanderung! Die Schweiz kann kein Sammelbecken für Arbeitssuchende, Arbeitslose und alle Flüchtlinge dieser Welt sein!

Warum müssen(?) wir pro Kopf der Bevölkerung doppelt so viele Zuwanderer aufnehmen wie das zweitinteressanteste Land in Europa (Deutschland), oder noch mehr als Schweden, das allerdings flächenmässig über 10 Mal grösser ist als die Schweiz. Warum nur?

Wir haben 24% Ausländeranteil, trotz hoher Einbürgerung (jedes Jahr zwischen 30 u 40Tausend)
Deutschland hat 8% Ausländeranteil
Einwanderung in die Schweiz ca 1% pro Jahr, (ca 80'000)
in Deutschland nicht einmal 0.4% pro Jahr! (ca 160’000 – 220'000)

Ähnlich sieht es mit der Zuwanderung von Asylsuchenden aus. Die Schweiz nimmt fast am meisten Asylbewerber pro Kopf der Bevölkerung auf. Schengen funktioniert kaum, die Leute, die kommen, gehen erfahrungsgemäss kaum mehr zurück, obschon es das Flüchtlingsstatut so vorsieht! Balkan, Srilanka, Eritrea, Nigeria, usw. Warum sind die alle noch hier?? (ausgenommen, die gut Integrierten, die wir ohnehin benötigen) Die Schweiz ist ein „Traumland“, noch!

Oder:

In Deutschland gärt es der hohen Zuwanderung wegen, obwohl sie nur halb so viele Einwanderer pro Kopf der Bevölkerung haben wie wir. Werden in der Schweiz unsere Zustände kritisiert, werden diese Leute sofort in die rechte Ecke gestellt, oder als Rassisten und Fremdenhasser abqualifiziert und beschimpft, eine grosse Unverschämtheit! Selbst die offizielle Politik (mehrheitlich Links/Grün ausgerichtet, unter dem Deckmantel der Humanität) sieht offenbar kein Problem in der Bevölkerung, oder ist nicht bereit etwas zu unternehmen, ausser nutzlosen Beschwichtigungen und Untergraben so unsere bewährte, direkte Demokratie!

Oder:

Das Unverständliche ist, dass die EU, bzw die Zuständigen nicht bereit sein sollen, diese Zustände helfen zu „bereinigen“, bzw zu verbessern, also mit der Schweiz über die Zuwanderung und deren Beschränkung zu sprechen, um sie in ein erträgliches Mass zu bringen. Natürlich benötigen wir Arbeitskräfte, aber niemals eine so hohe Zuwanderung! In der Schweiz arbeiten immerhin ca 400'000 Grenzgänger und ca 1’2Mio zugewanderte Arbeitnehmer, meist EU-Bürger! Zudem halten sich, nach Vermutungen, ca 150'000 ilegal Eingereiste und Untergetauchte Bürger ("papierlose") auf, die in keinem Register figurieren. In der EU arbeiten ca 430'000 Schweizer Arbeitnehmer, oft arbeiten sie für Schweizer Unternehmen.

Und der Bundesrat soll mit all diesen Tatsachen und Missständen keine Argumente haben, um mit der EU die Zuwanderungs-Probleme zu lösen? Die EU, bzw deren Bürger wären ebenso an einer, für alle Seiten gerechten Lösung interessiert.

Die Schweiz steht im "Krieg" mit der EU - nicht mit den Armeen! Die EU will die Schweiz erpressen, sanktionieren wie ein unbedeutendes Mitglied, und mit Massnahmen belegen, weil sie Geld von der Schweiz wollen, um eigene Schulden ihrer Misswirtschaft zu reduzieren. Es könnte sein, dass die EU-Bürger in der Schweiz vermutlich Reaktionen zu spüren bekommen, wenn die EU mit der Schweiz nicht zu einer annehmbaren Lösung Hand bietet!

3 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Aussenpolitik»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production