Spiritualität als Containerbegriff für spätmoderne Religiosität, Verschwörungstheorien und wie sich jeder seinen eigenen Glauben bastelt

Angewidert und fasziniert zugleich habe ich PEGIDA verfolgt, wo aus völlig unterschiedlichen Gründen aufgebrachte Bürger jede Gesprächsbereitschaft mit dem Hinweis auf die Lügenpresse zurückwiesen, weil sie fanden, dass man sie endlich ernstnehmen und mit ihnen sprechen sollte. Auch bei uns sind viele Leute auf diesem Trip, dass sie einfach mal was behaupten, ohne auch nur minimal davon betroffen zu sein. Alles, was man dann wissenschaftlich oder über Behörden zu belegen versucht, gehört zu der berüchtigten linksunterwanderten Systempresse (aka Lügenpresse) und wird von einer europhilen Bürokratie bewusst verzerrt. Ob es jetzt um Migration, Asylwesen, Religion, Mythen, Pressefreiheit, EU, Impfen u.s.w. geht, alles gehorcht den unsichtbarem Taktstock einer globalen Verschwörung.

Ich vermute stark, dass viele Ängste durch die ständig anwachsende Informationsflut ausgelöst werden, die ein Bedürfnis nach Halt, nach Beistand auslösen. Oder nach einer Erklärung verlangen. Und es dem einen oder anderen auch erlauben, als besonders gut informiert und ach so abgeklärt aufzutreten (ich weiss halt was, was Du nicht weisst). Nur noch ein Drittel der Bevölkerung bezeichnet sich als gläublg und andere Untersuchungen weisen darauf hin, dass sich der Gläubige, der was von sich hält, seinen Glauben selber zusammenstellt. Zum einen hilft die Esoterik wohl vielen, diese Lücke mit angeblicher Spiritualität auszufüllen – und anderen viel Geld damit zu verdienen -, zum anderen ist eine veritable Angstindustrie entstanden, die Verschwörungstheorien regelrecht vermarkten.

Und selbstverständlich wird auch alles politisch ausgenutzt, was die Menschen emotional abholt und als Wähler binden kann, sei es die Angst vor der Weltregierung wie auch das Gold als einziges Zahlungsmittel ohne Wertverlust. Mitten drin ist der einzelne Bürger mehr und mehr überfordert, aus der schrillen Informationsflut Propaganda von Information zu unterscheiden und sich damit abzufinden, dass der Kontrollverlust unvermeidlich ist: noch nie in der Geschichte der Menschheit hätte je einer alleine alles begreifen oder gar kontrollieren können. Neu ist lediglich die Geschwindigkeit und die Masse, mit der wir zu Informationen kommen.

Nur, damit man mir nicht Naivität vorwerfen kann: selbstverständlich gibt es auch Verschwörungstheorien, die sich als wahr herausstellen. Speziell den NSA-Skandal habe ich kommen sehen, und wurde deshalb öfters schräg angekuckt...

184 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

1 weiterer Kommentar
8 weitere Kommentare
6 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Glaube»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production