Grosskapital frisst steuerbefreit die Arbeitsleistung weg, und macht Familien, RentnerInnen und sozial Schwache obdachlose.

Wer einen Blick in die Statistischen Jahrbücher wirft muss feststellen das nicht etwa wie so oft von äusserst fragwürdigen Parteien und deren Vertreter propagiert wird, die faulen Elemente, Asylanten oder Scheininvaliden Kostenverursacher sind. Es ist die seit Jahr 2000 die um 25% gestiegenen Mietpreise welche vor allem Gewerbler, Kleinunternehmen zu viel Kosten und im Vergleich zum Ausland konkurenzlos zu teuer werden. Dazu Arbeitnehmende nicht nur höhere Steuern zahlen weil Kapitalgesellschaften und Immobilienunternehmen das bisschen Steuern auch noch gesenkt oder ganz erlassen wurden.
Auch ist es falsch das z.b. Wohnungen grösser wurden und deshalb mehr kosten. Seit den 70er Jahren sind Wohnungsgrössen lediglich um 10% grösser, aber damals gab es noch gratis Velokeller, Abstellkeller, Parkplätze, kürzere Arbeitswege und wesentlich mehr Platz vor dem Balkon mit einer Spielwiese für die Kinder. Heute müssen EK Steuerzahlerinnen noch dafür bezahlen das die Gemeinde den Immoblienabzocker einen Spielplatz abkauft um damit auch die Immobilie wofür EK SteuerzahlerInnen Miete bezahlen aufwerten. Den Immobesitzer wird so Kapitalgewinnsteuer befreit Geld verschenkt, oder besser gesagt den ArbeitnehmerInnen gestohlen das wieder z.b. für die Altersvorsorge oder Sparkässeli bei z.b. Schwangerschaft fehlt.

42 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.