Nein zum Jugendparlament!

Braucht der Kanton Zug ein Jugendparlament oder nicht? Mit dieser Frage dürfen wir uns nach der Überweisung einer Motion im Kantonsrat nochmals beschäftigen.

Im Kanton Zug gab es bereits ein Jugendparlament. Dieses wurde 2007 wegen mangelndem Interesse aufgelöst.

Ich bin ja wirklich erstaunt, dass die Motionäre das Gefühl haben, dass sie mit der Schaffung einer „pseudopolitischen Institution“ den Jugendlichen eine ernstzunehmende Stimme geben können. Die Motionäre schaffen damit nur ein neues Gesetz, das organisatorischen und finanziellen Aufwand verursacht, ohne dass sie für die Jugendlichen ein wirkliches Mitspracherecht ermöglichen können.
Meiner Meinung nach ist es die Aufgabe der Parteien und vor allem der Jungparteien, dass sich die Jugendlichen in das politische Geschehen integrieren können. Die Jugendlichen können sich dort engagieren und das ohne die Aufsicht von Lehrern oder Staatspersonal, welches Kosten verursacht und die Jugendlichen korrigieren und künstlich motivieren möchte.

Die Politik braucht ein offenes Ohr für die Anliegen der Jugendlichen und sicher nicht ein neues Gesetz, das eine „pseudopolitische Institution“ schaffen möchte.

Beni Riedi, Kantonsrat SVP Baar

1 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Jugend»

zurück zum Seitenanfang