Energiewende: Eine Veränderung für eine sozialere, umweltbewusstere und nachhaltige Zukunft.

Am 8. März stimmt die Schweizer Bevölkerung über die "Energie- statt Mehrwertsteuer-Initiative" der Grünliberalen ab. Die Initiative hat das Ziel, dass eine Energiesteuer eingeführt wird und um eine Mehrbelastung zu verhindern, die Mehrwertsteuer abgeschafft wird.

Durch die Energiesteuer sollen nicht-erneuerbaren Energien, wie Erdöl, Gas und Uran verteuert werden und erneuerbare Energien wie Wasser, Wind und Holz fördern. Zudem soll ein geringerer Energieverbrauch durch die Förderung von Energieeffizienz verbessert werden.

Ich hoffe am 8. März für einen Entscheid in eine sauberere Zukunft. In eine Zukunft, in welcher...

... sich umweltbewusstes Handel wieder lohnt.

... wir die Folgen von Abbau von Uran aus Ländern wie z.B. Russland und Niger, welche unseren Ansprüchen von Rechtsstaatlichkeit und Umweltschutz nicht unterstützen, beseitigen anstatt zu fördern.

... wir transparent mit den Kosten von nicht-erneuerbaren Energien umgehen. Sei es mit dem Atomstrom, welche die eigenen Produktionskosten nicht decken. Welcher die Versicherung im Rahmen eines Zwischenfalles auf die Gesellschaft abwälzt, anstatt dies in die Stromrechnung miteinzubeziehen etc.

... wir unser "soziales" Denken nicht an der Staatsgrenze abgeben.

Genauere Infos finden sie auch unter...

"Energie- statt Mehrwertsteuer" - Webseite der Grünliberalen Schweiz
Schweizerische Energie-Stiftung

49 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Steuern»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production