"Wohnen für Alle" ? Die Verlockung der sozialen Politik

Am 8.März 2015 stimmt man im Kanton Basel-Stadt über die Initiative "Wohnen für Alle" ab.
Die Initiative fordert eine Stiftung, welche bezahlbare Wohnungen und Gewerberaum, sowie Kulturraum schafft.
Des weiteren sollen die Wohnungen eine gute "Durchmischung" der Bevölkerung aufweisen, und Bodenspekulationen zu verhindern.
Die erste Frage, welche sich mir stellt ist, was ist bezahlbar ?
Bezahlbar müsste also, ganz im Sinne der Juso, jeder sein der Geld hat oder auch keins. Anders erklärt sich mir der Name "Wohnen für Alle" nicht.
Die gute "Durchmischung" der Bevölkerung, anscheinend ein neues Modewort der Juso, erklärt sich mir ebenfalls nicht. Gibt es in Basel-Stadt heute keine gut durchmischten Wohngebiete ? Oder ist das sogar ein Geständnis der JuSo, dass die jetzige Politik auf dem Holzweg ist, obwohl die SP massgeblich daran beteiligt ist ?
Man könnte nun "spekulieren", was die JuSo eigentlich verlangt, jedoch findet man im Initiativtext eine Antwort darauf:

Die Stiftung stellt ihre Liegenschaften verschiedenen Benutzergruppen, wie zum Beispiel Haus- und Wohngenossenschaften, Personen in Ausbildung, Mieterschaften, welche auf einen niedrigen Mietzins angewiesen sind, quartierbezogenen Kleinbetrieben, kreativen Startups, Kulturschaffenden sowie gemeinnützigen Trägerorganisationen zur Verfügung.

Im Initiativtext, findet man also die Antwort, wer mit "Alle" gemeint ist.
"Alle" sind genau die Menschen, welche die JuSo und SP unterstützen.
Das sind zum einen Studenten, Kulturschaffende und gemeinnützige Trägerorganisationen etc...(Natürlich unterstützen nicht alle, der gerade genannten Gruppen die JuSo oder SP).
Jetzt stellt sich die Frage, ob Bahnangestellte oder Banker, sowie Manager und Berufskraftfahrer, keine Menschen sind?
Anscheinend nicht, sonst würden sie ja auch unter "Alle" fallen und wären gerade aufgelistet worden. Und diese Menschen, in Berufen wie Banker, Lokführer haben ja, ganz im Sinne der JuSo, sowieso viel zu viel Geld.
Von "guter Durchmischung" also keine Spur. Es ist mehr eine Verdrängung der Leute, die nicht auf diese Initiative angewiesen sind.

24 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wohnen»

zurück zum Seitenanfang