Endlich mal gute Nachrichten: Ein Viertel aller Schweizer sind fremdenfeindlich!!!

Oder doch eher nur ein Viertel aller Befragten, wobei von den 1700 ganze 700 Ausländer waren... also wer jetzt genau wen hasst, das kann die Studie nicht sagen, aber darum geht es wohl auch nicht wirklich.
Für einen reisserischen Titel reicht es aus. :)

Hier zuerst mal der Link zu der "Studie":

http://www.gfsbern.ch/de-ch/Detail/zusammenleben-in-der-schweiz-2010-2014-5860

Und zu einer der sehr repräsentativen Diskussion dazu:

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/Lieber-mit-Italienern-als-mit-Albanern-arbeiten/story/31936462

Und wieso sind das gute Nachrichten?

Weil es anscheinend schon mal mehr Rassisten, Fremdenfeinde oder Antisemiten gab.
Auch ist das Ganze nicht so schlimm weil es in anderen Ländern noch mehr davon gibt.
Und ganz wichtig: weil Fremdenhass durch die Meinungsfreiheit geschützt ist.
Das meine ich ganz ernst.

Vorurteile sind Menschenrecht.
Ablehnung gegenüber Unbekanntem ist etwas natürliches.
Man darf heute ganz legal andere Menschen NICHT mögen.
Man darf ja auch ignorant, unwissend oder arrogant sein.
Oder ein Zyniker.
Ist alles normal und soll toleriert werden.

Es lohnt sich also gar nicht darüber zu reden.
Am besten wir schweigen alle darüber.
Alle einverstanden?
Wirklich, redet nicht mehr darüber.
Lasst es sein.
Wir können (uns) doch in Ruhe und Frieden hassen, oder?

51 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

8 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Migration»

zurück zum Seitenanfang