Feiges "Schwarzer Peter-Spiel" der neuen griechischen Regierung.

Alle sind schuld am griechischen Desaster: vor allem Deutschland, jetzt das "Vierte Reich" genannt, die EU, die Troika usw. Keine Reflektion über Jahrzehnte griechischer Schlendrian-Politik, Vetternwirtschaft, Klientelpolitik, Filz, Korruption.

Hat die EU den Griechen diktiert, dass man in einem Spital nur behandelt wird, wenn man das berühmte "Couvert" (mit dem Schmiergeld) mit dabei hat?

Hat die EU den Griechen diktiert, dass man ausgerechnet die Reichen und Wohlhabenden von den Steuern befreien muss? Und die Reedereien?

Es ist kein epischer Kampf der neuen Linken gegen den Rest von Europa und überhaupt gegen den Kapitalismus. So wie es unsere Linksaussen schon interpretieren und Morgenluft wittern.

Das griechische Drama ist aus meiner Sicht aber auch das Versagen der EU: wie kann man einen solchen Staat in eine Währungsunion aufnehmen? Schon damals wussten alle, die es hätten wissen müssen, dass die damalige griechische Regierung die Zahlen bis zum Abwinken fälschte, und sich somit den Zugang zur Währungsunsion erschwindelte.

Vermutlich wäre ein Ende mit Schrecken das beste: Schuldenschnitt (ganz oder teilweise) und Rückkehr zur Drachme. Dann sind die Griechen wieder selber verantwortlich über ihre Währung.

32 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Europa»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production