Steht der Terror-Flächenbrand bevor?

Während sich unsere Politikerinnen "sehr" kluge Kommentäre zu den Attentatserien in Frankreich abgeben, zur Erinnerung: Bundesrätin Doris Leuthard (CVP). «Satire ist kein Freipass» und Jacqueline Fehr mit ihrem Tweet. «Humor ist, wenn man trotzdem stirbt», steigt auch in der Schweiz die Gefahr von spontanen Anschlägen.

Zu befürchten ist, dass sich ein Flächenbrand entfacht. Da ist es höchste Zeit, der Polizei grössere Bewegungsfreiheit zu verschaffen. Selbstverständlich gehört dazu auch eine entsprechende Sicherheitsausrüstung. Oder, liebe Politiker, wollt ihr die ersten toten Polizisten abwarten?

Das Beispiel unserer Politikerinnen zeigt doch, dass in der Schweiz mit der Classe Politiqe etwas schief läuft. Mich nimmt wunder, wie der Kommentar dieser Damen lautet, wenn es die ersten Schwizer Opfer gibt oder was unsere Nachbarn von uns denken "un peuple de cons"?

Liebe Schweizer. Als mutiger Schweizer, sozusagen als Winkelried, erlaube ich mir dennoch, ein wenig satirisch zu sein. Bitte verstehen Sie richtig: Die folgenden Sätze sind (hobby) Satire:

So ungeschickt wie Frau Leuthart/Fehr ist ja nicht mal unser Ueli (...autsch, das darf ich ja gar nicht schreiben, denn in der Schweiz ist ja Satire kein Freipass, aber zum Glück versteht unser Ueli Spass). Ich darf nur hoffen, dass für die beiden Damen "Wahltag ist Zahltag" gilt. Jetzt verstehe ich die SVP, die die Damen zurück am Herd sehen wollen.

75 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Sicherheit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production