Die CVP-Politikerin und ihre Wahrheit über die vergangene Schweiz..., ob wohl Alle klatschen !?

Abdruck eines E-Mail-Inhaltes, den ich einer Dame sandte, um meinem Aeger Luft zu machen, und gleichzeitig sicherzustellen, dass sie es auch zu lesen bekäme, sollte es auf journal21.ch nicht publiziert werden. Mehr dazu wäre wohl mehr, als es wert wäre, in seiner Substanz, trotzdem ist es mindestens wert, einige Vergleiche darüber anzustellen, und die Verfasserin damit zu konfrontieren. Als Einer, der mehr 'Geschichte' erlebt hat, als sie wohl je darüber weiss. Und bis heute die SVP nur wählt, wenn es darum geht, noch Schlimmeres zu verhindern...


Guten Abend

nur für den Fall, dass Journal21.ch mein Posting zu ihrem Beitrag nicht
abdruckt, vielleicht aus rassistischen Gründen oder so. Obwohl die Anderen,
die auch brandgefährlich schreiben, offenbar publiziert werden.

Besten Dank für die Kenntnisnahme!
Ernst Jacob
Liberaler Pensionär und Patriot, totz Allem, unter Anderem.


Beat Schwab - 09.12.2014 13:46
Erneut zeigen Exponenten der SVP ihren Hang zur braunen Farbe.
Etwas vom ersten, was die Nationalsozialisten in den dreissiger Jahren im
Deutschen Reich machten, war das gültige Recht abzuschaffen und mit ihrem
Un-Recht zu ersetzen.
Und da gibt es tatsächlich einen Bundesrat in der Schweiz, der heute mit
diesem brandheissen Feuer zünselt.
Bewahre uns Gott!!!

Christian Hofstetter - 09.12.2014 16:28
Richtig, Herr Schwab. Der Rechtspopulismus der SVP ist brandgefährlich und

nicht mehr weit davon entfernt, faschistisch zu sein.

http://www.journal21.ch/leben-in-wuerde-und-in-rechtssicherheit

Mein Beitrag:

Die Schweiz, Vorbildnation für viele Völker dieser Erde, gewährte stets
allen Menschen,..., die Rechte, die ihrer menschlichen Würde zustehen und
die schlussendlich ihre Freiheit ausmachen

Ich staune immer wieder darüber, mit welcher Selbstverständlichkeit
Politikerinnen und Politiker derartigen Schwachsinn verbreiten können, wo
mittlerweile doch die Meisten wissen, dass unser Land doch erst durch die
schrittweise Umsetzung der EMRK zunehmend zum Rechtsstaat wurde. Allein
schon die Erinnerung an die Misstände durch die Pro Juventute, und den
Aemtern, die mit Kindern und Abhängigen umgingen, als wären sie wertlose
Ware, belegt in unzweideutiger Weise, dass die humanitäre Tradition der
Schweiz wohl die grösste Lüge war, die es ja gab, man spielte nach Aussen
eine gutmenschliche Vorbilds-Rolle, und im Inneren, mit den Eigenen, machte
das durch und durch korrupte Willkür-System, was es wollte. Und die CVP
stand mitten drin, im schmutzigen Kuchen!

Ich wundere mich längst nicht mehr, dass ganz speziell der CVP doch immer
mehr nur noch eine Scheinrolle im der politischen Schweiz zukommt. Aber wer
derartiges Zeug von sich gibt, hat auch keinen Anspruch darauf, in anderen
Dingen für vollgenommen zu werden.

Ich bin überzeugt davon, dass wir Leute in unseren Parlemanten wirklich
nicht länger brauchen, die mit der Wahrheit nicht umgehen können. Erinnert
mich irgendwie an die Massen von Christlichen in Deutschland, nach dem
Krieg, die im Krieg noch fast alle noch HEIL riefen.

Sorry!

ps.korrigiere nie

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungskampf»

zurück zum Seitenanfang