Ganzheitliche Lösungen statt Flickwerke

Weit lieber mit Information, Sensibilisierung und Ausstiegshilfen dazu beitragen, dass sehr junge Frauen sich nicht prostituieren (müssen). Verbote greifen auch hier zu kurz und sie greifen eben wiederum einseitig die junge Frau an.
Immer wieder wird an den Bestimmungen rund um die Prostitution ein wenig gebastelt - wir brauchen jetzt gute, einheitliche Lösungen nach dem Prinzip:
wer aus eigenem, freien Willen als SexarbeiterIn arbeitet, soll dies tun können und dürfen - mit Rechten und Pflichten wie in jedem anderen Beruf. Wo jemand aber zur Arbeit im Sexgewerbe gezwungen oder genötigt wird, sollen starke Schutzmassnahmen greifen.

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Prostitution»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production