Die Welt auf dem Weg zur Reichtumsherrschaft (Plutokratie)!

Die zwei Prozent Reichsten in der Welt haben ihre Einkommen und Vermögen in einer exorbitanten Weise gesteigert, die weder von ihrer persönlichen Leistung noch von der marktwirtschaftlichen Performance ihrer Firmen gerechtfertigt ist. Sie sind Nutzniesser kapitalistischer Exzesse, und sie nutzen auf schamlose Art den Steuerwettbewerb zwischen den Wohnstandorten aus. Extreme Ungleichheit ist ein Übel der Menschheit. Sie zerstört den Leistungswillen und die Moral in der Gesellschaft. Sie ist der Ursprung auch von sozialen Konflikten und Kriegen. Und sie hebelt die Demokratie aus ihrer Verankerung.

Aufgrund der neuen grossen wirtschaftshistorischen Analyse von Thomas Piketty: „Das Kapital im 21. Jahrhundert“, ist die Ungleichheit in den westlichen kapitalistischen Ländern massiv gewachsen. Die Einkommen und Vermögen haben sich bei einer kleinen Gruppe konzentriert. (Rudolf H. Strahm in reformiert. Nr. 11, Nov. 2014).

24 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.

6 weitere Kommentare

Mehr zum Thema «Wirtschaft»

zurück zum Seitenanfang