Der Auftrag zu Minsk. Spuhler zum spühlen, oder eben gerade nicht?

Die Rundschau hat es gezeigt. Herr Spuhler, seines Zeichens stolzer Verantwortlicher für Stadlerrail, hat bei Minsk eine neue Fabrik eröffnet.

Diktator Lukaschenko, oft im Bild mit der auch für Napoleon typischen Hand im Jacket, er nahm wohlwollend diese neue Fabrik in Augenschein. Ja, er schenkte Herrn Peter Spuhler sogar einen Hauch des Lächelns, welches er seinen direkten Untergebenen geflissentlich vorenthaltete.

Er wurde sogar fast kollegal und anhänglich, als er im Angesichts der Schweizer Fahrgestelle die Frage stellte, wie lange es dauern würde, bis auch weissrussische Arbeiter ein solches fertigen könnten? Ein paar Minuten später machte Herr Spuhler gegenüber dem Kamerateam "Werbung", indem er für die 50% Wertschöpfung aus der Schweiz einstand.

Ich möchte Herrn Spuhler nicht schlecht machen, eher im Gegenteil. Er verkauft Eisenbahnwagen. Ein sehr spezielles Produkt, welches viel Knowhow und manuelle Arbeit beinhaltet. Ist es nicht grossartig, dass sich eine Fabrik die solch ein Produkt herstellt, überhaupt in der Schweiz halten kann?

Und ja, ist es nicht noch viel grossartiger, dass er nicht nur expandieren, nein, sogar wo anders neue Fabriken gründen kann?

Bleibt da ein schaler Beigeschmack, weil es Weissrussland ist? Die letzte Diktatur in Europa? Das letzte Land in Europa, welches die Todesstrafe kennt? Das letzte Land in Europa, wo man auch wegen seiner politischen Gesinnung ins Gefängnis kommen kann?

Ich weiss es nicht. Aber was ich weiss, auch in Weissrussland muss man Bahn fahren können. Und ja auch in Weissrussland braucht es Arbeitsplätze. Der erste grosse Auftrag dieses Werks, es handelt sich um die Metro in Moskau. Das ist nicht nur so eine kleine Nummer. Und ja, wie in der Rundschau zu sehen ist, sprach der Leiter des grössten Tram- und Busbetriebs der Welt, nämlich eben Moskau, Herrn Spuhler direkt an.

Das sind grosse Chancen für uns und auch für die Menschen in Weissrussland. Bahnfahren ist ein Grundbedürfnis, Politik hin oder her. Geht nicht um waffenfähiges Material.

Darum erlaube ich mir nun, mich für uns und auch für die Weissrussen zu freuen. OK?

Ach ja, hier der Link zur Rundschau:
http://www.srf.ch/sendungen/rundschau

38 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.