28 Mrd kostet die Energiewende, und damit mehr als die NEAT. Na und?

http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/So-viel-kostet-die-Energiewende/story/28987401

Uran wird ausgehen. Erdöl wird ausgehen. Gas wird ausgehen. Kohle wird ausgehen.
Das bedeutet durch die Decke gehende Preise, Verteilungskämpfe, Abhängigkeit von den Launen der geopolitischen Schwergewichte.
60 Mrd wurden ausgegeben, um die UBS nach ihren krummen Geschäften zu retten. Dieser mutige und auch nötige Schritt wurde belohnt, und es resultierte erfreulicherweise sogar ein Gewinn.
28 Mrd soll die Energiewende kosten, worauf also warten wir noch? Auch hier gibts nämlich einen klaren Mehrwert: Know how im Bereich Cleantech, Versorgungssicherheit statt laisser-faire und bösen Überraschungen. Noch ist Zeit.
Die Atomkraft wird in Zukunft nicht günstiger. Hätten wir bei den AKW Kostenwahrheit, also sämtliche Kosten für Bau, Betrieb, Risikoversicherung, Rückbau, Entsorgung und Endlagerung beim Betreiber statt beim Steuerzahler, würde schon heute kein Investor mit auch nur einem Funken Verstand noch einen müden Rappen in diesen Wahnsinn stecken. Diese Abwälzung der grössten Kosten auf die öffentliche Hand ist die wohl grösste verdeckte Subventionierung einer einzigen Branche. FDP und SVP ignorieren das, und machen einen auf liberal, während sie in Wahrheit wohl eher von "gebundenen Interessen" ferngesteuert werden.
Economiesuisse betreibt hier mit Blick auf die kurzfristig noch möglichen Gewinne ihrer Klientel Lobbyismus auf Kosten der Seriosität.
Es gilt die verbleibende Zeit der Erdöl- und Atomparty auszunutzen, um den unausweichlichen Umstieg auf die Erneuerbaren Energien seriös zu planen und konsequent umzusetzen. Wer Hausbesitzer ist, wartet schliesslich mit der Sanierung auch nicht, bis es ihm nachts ins traute Heim hagelt!
Laufzeiten der AKW auf gar keinen Fall verlängern!
Erneuerbare fördern!
Sicherheit für folgende Generationen erhalten!
Alles andere ist angesichts der Rohstoffe und der zu erwartenden geopolitischen Scherereien naiv und fahrlässig.

23 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.