Gold aus der SNB-Konkursmasse herauslösen! Deshalb Gold-Initiative JA!

Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Euro den Mindestkurs durchbricht. Die Behauptung der SNB, sie könne den Mindestkurs durchsetzen, ist eine Illusion. Könnte das die SNB, so könnte die EZB genauso einen Kurs von eins zu eins durchsetzen. Die Behauptung der SNB widerspricht somit jeglicher Logik.

Ebenfalls ist es eine Illusion, zu meinen, die SNB könne in diesem Fall einfach Geld drucken und die Schulden der SNB begleichen, da Geld selber eine Schuld der SNB darstellt. Steigt der Franken beispielsweise um 20 Prozent und die SNB erhöht zuvor ihre Devisenanlagen auf 1 Billion, so drohen der SNB Verluste von gegen 200 Milliarden Franken.

Das Eigenkapital der SNB kann schnell auf minus 100 bis minus 150 Milliarden Franken fallen. In diesem Fall müssen die Banken ihre Giroguthaben bei der SNB entsprechend abschreiben. Das kann zum Konkurs der Banken führen.

Es ist also für die Volkswirtschaft wichtig, dass die SNB ihre Bilanz deponiert, sobald ihr Eigenkapital Null erreicht. Deponiert sie ihre Bilanz nicht, so reisst sie den ganzen Finanzplatz in den Abgrund und damit auch die Schweizer Wirtschaft.

Um für einen solchen Fall vorzusorgen ist es entscheidend, dass das Gold als unverkäuflich deklariert wird. In diesem Fall ist es aus dem Eigenkapital herauszulösen. D.h. es wird der Konkursmasse der SNB entzogen. Die Banken können dann im Falle eines Konkurses der SNB ihre Verluste nicht mit dem Gold befriedigen.

Marc Meyer

17 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.