Was strahlst Du mich so an? Hast Du die Pille vergessen? Oder Dein Päckchen nicht bekommen?

Nein, wenn meine Freundin (sofern ich überhaupt eine hätte) mich anstrahlen würde und mir berichtete, sie sei schwanger, dann würde ich natürlich auch strahlen.

Leider, leider, es geht hier nicht um solch schöne zwischenmenschlichen Dinge, sondern tatsächlich um Strahlung.

Wir Stadtzürcher und die meisten anderen im Kanton werden in den nächsten Tagen per Post ein kleines Schächtelchen zugestellt bekommen.

Was enthält dieses Schächtelchen? Jodtabletten. Hm, braucht der Mensch eigentlich nicht, es sei denn, er hat einen Kropf. Aber die Militärapotheke ist schon froh, dass diese Restbestände endlich unter der Bevölkerung verteilt werden.

Meinetwegen, dann halt ein Militärleerlauf mehr. Kratzt mich nicht sonderlich. Aber halt, bis anhin galt für die Verteilung dieser Tabletten eine 20km Zone. Mittlerweile wurde sie klangheimlich auf 50km angehoben. Zum allgemeinen Verständnis; gemeint ist die Entfernung zum nächsten Atomkraftwerk.

Da steckt doch was dahinter. Muffensaussen, weil man das älteste sich in Betrieb befindliche AKW der Welt (Beznau) betreibt?

Oder wieso soll plötzlich die Gefahr für uns viel höher sein, als in den letzten über 40 Jahren? Ideen dazu?

Stinkt doch zum Himmel. Und der Atomlobby darf man eh nicht trauen.

29 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.