Die Posse um die Zooseilbahn geht in die Verlängerung.

Da lachen ja die Hühner, klappern die Störche und es trompeten die Elefanten. Verwaltungsgericht sei Dank. Um was geht es?

Ausser den Tieren, die in der Regel das Privileg haben im Anhänger oder Tierboxen anzureisen, ist für den (menschlichen) Besucher der Weg in den Zürcher Zoo nicht immer so ganz einfach. Gerade an „typischen“ Zootagen (Schulferien und unklares Wetter, sollte aber trocken bleiben) staut sich dort oben der Parkplatzsuchverkehr. Ausweichparkplätze wurden geschaffen und mit Shuttlebussen erschlossen. Zuletzt wurde ein enormer Zuschlag auf die Parkgebühr an Sonn-/Feiertagen beschlossen. Der öV-Anschluss wäre eigentlich vorhanden, ist aber alles andere als komfortabel: die Busverbindung ab Bhf. Stettbach (Buslinie 751) ist zwar sehr schnell, es ist aber für Dübendorf eine Zone mehr zu lösen (was faktisch 2 Zonen bedeutet; macht hin und zurück alleine dafür schlappe 8 Franken 40 pro Nase), doch auszusteigen hat man mitten im Wald und es sind von dort noch gut 10 Minuten Marsch unter die Füsse zu nehmen. Die Tramendstation „Zoo“ ist vom HB in etwa 20min Fahrt zu erreichen, aber auch von dort geht es noch 6-7 Minuten zu Fuss weiter. Die Lachnummer bezüglich öV ist aber, dass der Bus 39 munter am Zoohaupteingang vorbeifährt. Diese Haltestelle wurde schon lange aufgehoben, da der Bus angeblich wegen der vielen Kinderwagen den Fahrplan nicht mehr einhalten konnte. Am besten nimmt dieser Bus gar keine Fahrgäste mehr auf und hält nirgendwo mehr an, dann ist wenigstens der Fahrplan garantiert. Stadtzürcher Verkehrspolitik eben. Psst! Dieser Bus ist trotzdem zu gebrauchen: einfach bis Endstation "Im Klösterli" fahren, dort hat es eine Lücke in einem Palisadenzaun, durch diese gelangt man zum Parkplatz der Masoalahalle, direkt beim Nebeneingang Masoala. Aber nicht weitersagen. ;-) Dass es vor selbigen Lücke auch Gratisparkplätze in der blauen Zone hat, haben Sie auch nicht von mir.

Jedermann sieht also um den Bedarf eines neuen Erschliessungskonzepts für den Zoo. Die vom Zoo selber umweibelte Zooseilbahn scheint genial zu sein, denn im Gegensatz zu anderen öffentlichen Verkehrsmitteln fährt sie nur dann, wenn denn auch ein Bedarf besteht (wie etwa ein Taxi). Gemäss dem Zoo handelt es sich dabei gar um eine zusätzliche Attraktion, da bekomme ich dann plötzlich Mühe. Es geht nicht darum eine zusätzliche Humbatätäreattraktion zu schaffen, sondern darum ein Verkehrsproblem zu lösen. Wenn diese Zooseilbahn kommen soll, dann m.E. ganz klar innerhalb des ZVV-Verkehrsverbund. Dieser hat die Aufnahme dieses Angebots stets abgelehnt, mit der Begründung, dies gehöre nicht zum Grundbedarf. Wenn diese Seilbahn nicht zum Verbund gehören wird, dann wird eine Fahrt wohl irgendwas um die 10 Franken pro Weg kosten. Dies werden die meisten Leute nur einmal als "Gag" mitmachen und dann künftig doch wieder mit dem Auto hoch fahren und dort oben parkieren. So schön ist dieses Sagentobel von oben nun auch wieder nicht.

Meine Vorschläge?

OK, da sind sie in meiner persönlichen Prioritätenreihenfolge. (Nur damit mir niemand nachsagt, ich motze dauernd und hätte keine Lösungsvorschläge).

  1. Idee Zooseilbahn ist super, sie soll verwirklicht werden. Unter der Bedingung, dass diese Seilbahn in den ZVV-Verbund mit einbezogen wird (wie etwa zum Beispiel die Rigiblickseilbahn oder die Dolderbahn), denn so attraktiv ist keine Seilbahn im Mittelland, dass man da einfach den Selbstkostenpreis von 10 Franken und mehr pro Fahrt zahlt. Parkplatzproblem um den Bhf. Stettbach sehe ich nicht so dramatisch; all die Firmenparkplätze sind am Wochenende unbelegt, da sollen diese Firmen ruhig auch mal am Wochenende was damit verdienen können, kein Problem damit.
  2. Da dies ja ohnehin nicht gehen wird, dann ist doch zumindest die "Umleitung" der Linie 751 an Wochenenden zu prüfen. Statt bis zur Kirche Fluntern zweigt der Bus ab in Richtung Tramendstation Zoo, dort könnten die Passagiere die tatsächlich bis zur Kirche Fluntern wollten, dann zusätzlich zur 6 auch auf die Tramlinie 5 umsteigen (diese fährt am Wochenende bis zur Tramendstation Zoo). Dann würde der Bus weiterfahren bis Zoo Haupteingang und dann wie die Linie 39 "Im Klösterli" wenden.
  3. Natürlich muss die Busstation der Linie 39 "Zoo Haupteingang" sofort wieder in Betrieb genommen werden. Kann ja nicht sein, dass Kunden des Shuttlebusses besser fahren, als eingefleischte öV-Kunden.
  4. Last but not least, Sedrun lässt grüssen. Aber warum nicht ein Stop innerhalb des Zürichbergtunnels mit dem Namen "Zoo"? Viel weiter als von der 751er Haltestelle Zoo/Forrenweid hätte man von dort auch nicht zu laufen. Man könnte ja einen unterirdischen Gang anlegen und das Leben von Maulwürfen oder ähnlichem präsentieren? Wird nicht teuerer als die Seilbahn, versprochen.

Eigentlich ist es fast egal, was gemacht wird. Hauptsache es wird überhaupt was gemacht. Sehe ich aber eher schwarz.

Ach ja, ich kenne fast alle europäischen Hauptstädte resp. Metropolen, bei allen hat es einem Taxistand vor dem zoologischen Garten. Nur in Zürich nicht...

12 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.