MICH NERVT UNSER HEUTIGES SYSTEM!

Sorgen die Arbeitsnehmer für Unruhe in unserem Land?
Ich sage Nein, es sind eher die Arbeitgeber. Ich habe beobachtet, dass viele Führungspersonen alte Arbeitskollegen einstellen. In der globalisierten Welt werden deshalb oft Fachkräfte aus dem Ausland geholt. Die Bevölkerung geht leer aus und muss aufs RAV oder aufs Sozialamt geschickt werden. Schade.

Natürlich gibt es viele Führungspersonen, die darauf achten, was für unser Land wichtig ist. Sie wissen, dass sie automatisch mehr Steuern bezahlen müssen, wenn wir mehr Arbeitslosengeld- und Sozialhilfebezüger haben. Und dass umgekehrt die Steuern und Abgaben gesenkt werden können, wenn wir weniger Arbeitslosengeld- und Sozialhilfebezüger haben.

Es gibt aber auch solche, die nur auf ihren eigenen Gewinn oder ihre eigene Karriere schauen. Sie stellen dann häfig Leute aus ihrem Netzwerk ein, oft frühere Arbeitskollegen. Mit der Begründung, dass in der Schweiz qualifizierte Mitarbeiter fehlen, werden Fachkräfte aus dem Ausland geholt. Viel wichtiger wäre es aber, die Leute, die hier arbeiten, gut auszubilden und im Ausland erworbene Qualifikationen von MigrantInnen anzuerkennen.

Diese Ausbildungen seien zu teuer, heisst es oft. Dabei kommt es doch viel teurer, wenn die hier lebende Bevölkerung aufs RAV oder aufs Sozialamt geschickt werden muss. Das finde ich wirklich schade. Darum sage ich, jemand muss die Verantwortung übernehmen und dafür sorgen, dass wir hier die nötigen Ausbildungsplätze einrichten.

www.messbarry.ch

12 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Arbeit»

zurück zum Seitenanfang