Einkaufstourismus

Die neuesten Vorschläge, um den Einkaufstourismus unattraktiv zu machen, ist doch absoluter Schwachsinn.

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Detailhaendler-verzweifelt---Fehrs-Idee--pruefenswert--25148032

Das Geld der Schweizerinnen und Schweizer wachsen leider nicht auf Bäumen. Dazu kommen die überhöhten Gebühren des Staates und die überbordenden Krankenkassenprämien hinzu.

Wo soll dann der Konsument noch sparen, ausser beim täglichen Einkauf?

Das ist auch absolut legitim.

Solange unsere Grossverteiler jährlich neue Filialen eröffnen und dauern ihre Einkaufstempel umbauen, damit man viel Geld verbrennen muss, um die horrenden Reingewinne zu schmälern, sind einfach die Margen auf den Lebensmitteln zu hoch. Dann kommen noch die vielen unnötigen Bio-Labels dazu, ebenso die unnötigen staatlichen Vorschriften.

Meine Frage, muss ein Grossverteiler dreistellige Millionen als Reingewinn erzielen?

23 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.