AL startet Abtimmungskampagne mit einem Bonze-Bsüechli in Vitznau: „Pauschali Stüür-Dinger: Pfui Pühringer!“

Die Alternative Linke (AL) eröffnete am 6. September die Abstimmungskampagne um die Initiative zur Abschaffung der Pauschalsteuer mit einem farbigen „Bonze-Bsüechli“ beim pauschalbesteuerten österreichischen Multimillionär Peter Pühringer in Vitznau. Pühringer hatte 2011 Schlagzeilen gemacht, als er der Gemeinde Vitznau 5 Millionen Franken schenkte und im Gegenzug eine deutliche Senkung des Steuerfusses forderte, und gebärdet sich seither als eigentlicher Dorfkönig.

Der Besuch des alten Herrn

Die Gäste im Seerestaurant des Parkhotel Vitznau staunten nicht schlecht, als am 6. September um halb zwei auf dem Vierwaldstättersee ein Boot aufkreuzte und ein grosses Transparent mit dem Slogan „Pauschali Stüür-Dinger: Pfui Pühringer!“ gehisst wurde. Kurz darauf versammelte sich ein gutes Dutzend Aktivistinnen und Aktivisten vor dem Hoteleingang. Inspiriert von Dürrenmatt improvisierten sie unterm Motto „Der Besuch des alten Herrn“ eine kleine Gemeindeversammlung mit Originalzitaten aus dem historischen Theaterstück. Was Dürrenmatt 1955 prophetisch für das Dorf „Güllen“ schilderte, wiederholt sich heute in Vitznau. Ein Plakat forderte „Kein Pauschal-Tarif für Börsen-Zocker“. Mit Grund: Denn Peter Pühringer hat einen Grossteil seines auf 500 Millionen Euro geschätzten Vermögens an der Börse mit spekulativen Geschäften mit hochverzinslichen Staatsanleihen aus Schwellenländern erworben. Zum Abschluss wurde vor Pühringers Hauseingang eine überdimensionierte Steuererklärung als Aufforderung an den Multimillionär deponiert, regulär wie alle anderen Steuern zu zahlen.

Behörden schauen weg

Mit unserer Politaktion prangerten wir auch die Willfährigkeit der Behörden an. Wer in den Genuss der Pauschalbesteuerung kommen will, darf in der Schweiz keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Der pauschalbesteuerte Pühringer tritt jedoch in Vitznau unübersehbar als aktiver Investor auf. Er hat in der Gemeinde über sechs Hektaren Land erworben und plant nach der Sanierung des Parkhotels eine Reihe von teilweise stark umstrittenen Immobilienprojekten. Insgesamt ist er in der Schweiz an Aktiengesellschaften mit einem Kapital von 265 Millionen Franken beteiligt und amtiert als Verwaltungsratspräsident der ZZ Vermögensberatung (Schweiz) AG für „ganzheitliche Vermögensberatung und Kapitalmarktforschung“. Wie schon im Fall des russischen Oligarchen Viktor Vekselberg profitieren heute immer mehr Schein-Erwerbslose vom skandalösen Privileg der Pauschalbesteuerung.

Abstimmung am 30. November 2014

Seit 2009 ist die Pauschalsteuer für ausländische Millionäre schon in fünf Kantonen – Zürich, Schaffhausen, Appenzell-Ausserrhoden, Baselstadt, Baselland – abgeschafft worden. Am 30. November wird über die schweizweite Abschaffung abgestimmt. Die Volksinitiative wurde von der Alternativen Linken (AL) lanciert und mit aktiver Unterstützung der SP, der unia und des Gewerkschaftsbundes eingereicht.

Abgestimmt wird am 30. November 2014.

Ein Video und eine Bildergalerie der Protestaktion finden Sie hier:

http://pauschalsteuer-abschaffen.ch/news/artikel/article/bonze-bsueechli-bei-puehringer-in-vitznau-jetzt-als-video-1.html

104 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.