Läuft der Verstand mit?

Erstaunlich, wie Menschen den Verstand unterschiedlich gebrauchen. Der Verstand ist eigentlich das, was er ist - ein äußerst nützliches Werkzeug zum Lösen praktischer Aufgaben oder zu Entscheidungen, das man als solches wertschätzen sollte und das man genau dann (und nur dann) benutzen sollte, wenn es tatsächlich eine entsprechende Aufgabe/Entscheidung gibt. Genau dies ist die Schwierigkeit. Die meisten Menschen (da gehöre ich zwar auch dazu) haben ihren Verstand ständig eingeschaltet und lassen ihn auf vollen Touren laufen. Hat er konkret keine Aufgabe, beschäftigt er sich mit Vergangenheit und Zukunft und bastelt ein virtuelles Szenario nach dem anderen. Das ist etwa so, als würde jemand die ganze Zeit mit einer laufenden Kreissäge in der Hand herumlaufen, die fürchterlichen Krach macht, aber in 99% der Zeit nur leere Luft zersägt. Das Bemerkenswerte dabei ist, dass wir das ständige Kreischen der Kreissäge kaum noch bewusst wahrnehmen, da es so "normal" für uns ist.

Das ist genau wie bei dem Entscheid der Einheitskasse (oder bei anderen Initiativen).

Interessant dabei ist folgendes:
Der Röstigraben wird sich voraussichtlich im Verlauf der Kampagne noch verstärken», so Longchamp.
http://www.srf.ch/news/schweiz/abstimmungen/abstimmungen/einheitskasse/nein-trend-zur-einheitskasse
und
http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Tiefer-Roestigraben-bei-Einheitskassen-Initiative-17785630

Ich frage mich, weshalb die Romandie sich so sehr für eine Einheitskasse einsetzt?

Obwohl:
http://www.fr.ch/dsas/files/pdf46/120927_CommD_DSAS__Primes.pdf

Das Kostenproblem wird durch die Initiative nicht gelöst; im Gegenteil, es könnte sich sogar noch verschlimmern. Denn zum einen ist klar, dass ein solch tiefgreifender Umbau nicht reibungslos über die Bühne gehen wird. Die Krankenkassen werden sich dagegen wehren, dass man ihre Vermögen an die neue Institution überträgt, es wird zu klären sein, zu welchen Konditionen dies geschieht, und was mit den Mitarbeitern, den Firmenräumlichkeiten, der Infrastruktur passiert. Es ist absehbar, dass diese Fragen nur in langwierigen - und damit teuren -Prozessen zu erklären sein werden.

Zum anderen ist aber auch nicht gesichert, dass die "neue" Krankenkasse tatsächlich kostengünstiger arbeiten wird, wie dies von den Befürwortern als Argument ins Feld geführt wird.

Mein Verstand sagt klar nein zu dieser Einheitskasse.

11 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.