Realitätsverlust der Schweizer Behörden?

Während der Sommermonate konnte man ab und zu über Projekte oder Ideen lesen, wo die Kosten ausser Rand und Band sind.

Die Stadt Zürich will ein öffentliches WC für knapp einer halben Million bauen. Alleine die exklusive Fassade dazu schlägt mit 90‘000 Franken zu Buche.
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Ein-Klo-fuer-430-000-Franken/story/24316077

In Winterthur ist zu lesen, dass ein neu gepflanzter Bau rund 60‘000 Franken gekostet hätte. Dies wurde dank des SVP Stadtrates gestrichen.
http://www.nzz.ch/aktuell/zuerich/uebersicht/kein-boulevard-auf-der-zuercherstrasse-1.18311148

Der Kanton Zürch möchte Strassenlampen mit eingebautem Radar aufstellen. Über diese Kosten wird noch gar nicht geredet. Man weiss, es ist einfach teuer.
http://www.nzz.ch/zuerich/strassenlampen-mit-eingebautem-radar-1.18358722

Unsere Behörden haben absolut den Sinn für die Realität verloren? Keine Kosten werden heute hinterfragt?

Aber man kann es ja machen, die Schweizerinnen und Schweizer werden munter weiter gerne Steuern zahlen.

Meine letzte Frage: Wann werden öffentliche WC’s für eine Million gebaut?

58 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.