Ja, damit das Kässeli-Unwesen und der Missbrauch von Versichertengeldern endlich ein Ende hat.

Ein Skandal bei den Krankenkassen folgt dem anderen, in kurzen Abständen. Nach KPT jetzt Groupe Mutuel. Der grösste Skandal ist jedoch, dass die Krankenkassen einander die besten Risiken abjagen und die damit verbundenen Kosten mit Prämiengeldern der Versicherten finanzieren. Zudem finanzieren die Krankenkassen ihre teure Stimmungsmache gegen die Einheitskasse illegalerweise mit Prämiengeldern der Versicherten. Als Drittes sei erwähnt, dass die Krankenkassen im Jahr ca. 300 Mio. Fr. für Werbung ausgeben, auf Kosten der Versicherten. Kein Wunder, wenn die Prämien jedes Jahr steigen. Diesem Treiben muss endlich ein Riegel geschoben werden, darum ein klares JA zur Einheitskasse.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Abstimmungen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production