Ecopop-Initiative: Wie verlässlich und volksnah sind Bundesrat und Parlament?

Als es im Jahr 2000 um die Personenfreizügigkeit ging, hat der Bundesrat eine Netto-Zuwanderung von höchstens 8'000 Personen in Aussicht gestellt. Heute sind es 80'000. Und nun sollen die 16'000 gemäss Ecopop-Initiative plötzlich die Wirtschaft abwürgen? Nicht einmal die SVP-Parlamentarierinnen und Parlamentarier, die sich bei der Masseneinwanderungsinitiative rhetorisch so vehement für eine restriktive Einwanderungspolitik eingesetzt haben, sind jetzt für diese massvolle Ecopop-Initiative. Zum Glück gibt es Volksabstimmungen, mit denen den Behörden gezeigt werden kann, wie weit sie sich von der Volksmeinung entfernt haben.

118 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.