Luxus – gestern, heute und morgen?

Bereit Sokrates soll damals - ungefähr 400 v. Chr. - geklagt haben: „Die Jugend liebt heute den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt mehr vor älteren Leuten und diskutiert, wo sie arbeiten sollte. Die Jugend steht nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widerspricht den Eltern und tyrannisiert die Lehrer.

Was ist Luxus?
Über Geburtenkontrollen und Familienplanung zu diskutieren war noch vor wenigen Jahrzehnten da und dort verboten. In Italien wurden all jene, die diesbezüglich Wissen vermittelten, mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft. Die Möglichkeit, sich über die eine oder andere Empfängnisverhütungs-Methode informieren zu können, war Luxus.

Muss Familienplanung Luxus sein?
Ein interessanter Video-Beitrag über Geburtenkontrolle, Bevölkerungsexplosion und das neue Berufsbild der Rainworker.

Wasser – ein Luxusgut?
Nun, wenn Wasser Mangelware ist, können Felder nicht bestellt, Brot nicht gebacken und für die sich stetig ausbreitende Bevölkerung „verschmutzte“ Lebensgrundlagen weder aufbereitet noch geklärt werden. Es mangelt an allem!

Egal, wie viele Kinder von einem Elternpaar gezeugt werden und wie viele Hilfsorganisationen täglich vor Ort um Nahrung und Bildung besorgt sind, dort, wo die Ressource Wasser nicht im Überschwang verfügbar ist, kann weder produziert noch expandiert werden. Weder Arbeitsplätze für die junge Generation noch Altersrenten für die Erwachsenen können geschaffen und erarbeitet werden.

Der Kampf um’s Überleben geht weiter, Klein-Kriminalität, Slumbildung in Städten, Sklavenhandel mit Kindern, Prostitution, Missbrauch, Korruption,
Bürger- bzw. Ressourcenkriege, Verfolgung, Ohnmacht und Flucht sind die Folgen. Weit über Landesgrenzen hinweg!

Ein Stück Regenwald auf Schweizer‘s Butterbrot: Luxus pur?

Kleinbauern und Ureinwohner werden von ihrem angestammten Land vertrieben. Allein in Indonesien, wo 45 Millionen Menschen in Wäldern leben, gehen zirka 5.000 Land- und Menschenrechtskonflikte auf das Konto der Palmölindustrie. 2009 hat die Weltbank ein weltweites Palmölmoratorium verhängt, nachdem sie 30 Jahre lang die Ausbreitung der Ölpalmen mit Milliardenbeträgen finanziert hatte. - Wunsch und Wirklichkeit!

Luxusware: Sicherheit?

Neben den materiellen Schäden, sind die psychischen und emotionalen Schäden der Betroffenen nicht zu unterschätzen. Aber wie kann man nun sein Hab und Gut am besten schützen und sichern, ohne selbst in einem Käfig zu sitzen?

Luxusgut: Kinder?

Kinder machen das Leben bunt. Kinder erfüllen das Leben, sie bringen uns zum Lachen, machen uns stolz, fordern uns heraus. Doch das Leben mit Kindern hat seinen Preis.

Kinder kosten, klar. Aber wie viel genau?

Luxus: Positiv Denken?

Auch in vielen anderen Feldern gibt es positive Nachrichten: Die bittere Armut hat sich allein in den letzten 15 Jahren halbiert. Die Kriminalitätsraten fallen mit wenigen Ausnahmen überall auf der Welt, selbst in den Problemstädten. Und viele Umweltentwicklungen zeigen, dass es in Sachen Natur auch wieder aufwärts gehen kann.

Extreme Armut bedeutet, dass ein Mensch weniger als 1,25 US-Dollar pro Tag zum Leben zur Verfügung hat. Dieser Wert errechnet sich aus dem Durchschnitt der Armutsgrenzen der 15 ärmsten Länder der Welt, bereinigt um Kaufkraftunterschiede.

Luxus von morgen: Die Smogklinik?

Über 100 Patienten in der ersten Woche – in der Großstadt Chengdu in China hat die erste Smog-Klinik des Landes ihre Arbeit aufgenommen. Industriedunst ist in chinesischen Großstädten ein ernstes Problem.

0 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Lebensraum»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production