Alternative für Deutschland (AfD): Sammelbecken für Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker

Die deutsche Anti-Euro-Bewegung “Alternative für Deutschland” (AfD) bezeichnet sich selbst gerne als “bürgerlich” oder “wirtschaftsliberal”. Mittlerweile wird aber immer offensichtlicher, dass aus ihr ein Sammelbecken für Rechtspopulisten, Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker geworden ist. So wurde der rechtsextreme Verschwörungstheoretiker Jürgen Elsässer gleich mehrfach bei Wahlveranstaltungen der AfD als Redner eingeladen. Elsässer pflegt auch enge Kontakte zu einigen prominenten SVP-Mitgliedern.

Peter Schlemihls Politblog

Bundestagswahlen

Die AfD ist in erster Linie als Anti-Euro-Partei zu den Bundestagswahlen im letzten Jahr engetreten. Der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke hatte im Vorfeld den Umfrageinstituten vorgeworfen, sie würden die Umfragen gezielt zu Ungunsten der AfD verfälschen. Letztendlich hatten die Umfrageinstitute doch recht und die AfD scheiterte an der 5%-Hürde. Weiter behauptete Lucke, die anderen Parteien hätten mit Unterstützung der “Mainstream-Medien” gezielt das Thema EU und Euro ausgeblendet, um der AfD zu schaden. Schon damals zeigte sich bei der AfD ein gewisses Potential für Verschwörungstheorien, zumal auch die Euro-Kritik der AfD oftmals mehr auf Mythen als auf Fakten beruht. Mein Artikel zu den Deutschen Bundestagswahlen 2013.

AfD und Rechtsextreme

Bereits im Vorfeld der Bundestagswahlen wurden Fälle von ehemaligen Mitgliedern rechtsextremer Organisationen und Parteien, die der AfD beitraten, bekannt. In den letzten Monaten wurden zahlreiche weitere Fälle bekannt. Zudem unterscheidet sich auch die Wahlkampf-Rhetorik zu gewissen Themen kaum mehr von jener der NPD.

AfD und Verschwörungstheoretiker

Der antisemitische Verschwörungstheoretiker und Chefredaktor des rechts-esoterischen Compact Magazins Jürgen Elsässer war zudem mehrfach Gast bei AfD-Wahlveranstaltungen und liess sich dort von den AfD-Mitgliedern und -Anhängern feiern. Seine abstrusen Theorien schienen bei den AfD-Leuten gut anzukommen.

Weiter sind auch AfD-Mitglieder an den antisemitischen und rechtspopulistischen “Montagsdemonstrationen” beteiligt. So wirbt Mecklenburg-Vorpommersche Landesverband der AfD gar für diese Veranstaltungen auf Facebook. Neben Elsässer treten bei diesen Demonstrationen auch immer wieder die Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen, Andreas Popp und Rico Abrecht in Erscheinung.

Jürgen Elsässer und die SVP

Jürgen Elsässer pflegt im Übrigen nicht nur gute Kontakte zur AfD, sondern auch zu einigen Mitgliedern der SVP. So trat SVP-Nationalrat Luzi Stamm zusammen mit Elsässer an einer Veranstaltung auf, die vom Präsidenten der jungen SVP, Anian Liebrand, organisiert wurde. Die Bloggerin Dani Brandt besuchte diese Veranstaltung und beschrieb sie folgendermassen.

Liebrand pflegt wie SVP-Nationalrat und AUNS-Präsident Lukas Reimann enge Kontakte zu Elsässer. Elsässer schreibt auf seinem Blog:

“Lukas Reimann und Anian Liebrand sind zwei SVP-Politiker, die ich sehr schätze, tapfere Eidgenossen in der Tradition von Wilhelm Tell.”

Bereits im Vorgeld der Abstimmung über das revidierte Epidemiengesetz wies ich auf die Verbindungen der SVP zu Verschwörungstheoretikern hin.

Fazit

Die AfD kann sicherlich nicht (mehr) als “bürgerliche” oder gar “wirtschaftsliberale” Partei bezeichnet werden. Sie ist eine rechtspopulistische Protestpartei, die auch Rechtsextremen und Verschwörungstheoretikern eine Heimat bietet.

Den vollständigen Originalartikel mit Bildern finden Sie hier.

57 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Wahlen»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production