Zu erst denken bevor mit Sturheit lenken!

Die ganze Energiedebatte darf nicht nur politisch betrachten werden, sondern es braucht dazu Überlegungen, die ein politisch befangener Mensch nie aus freien Stücken erarbeiten vergiss überlegen kann. Lösungen kann man nicht einfach so daher schwatzen. Der eine Grundsatz ist immer, bevor etwas ersetzt wird, muss ein vernünftiger Ersatz geschaffen werden. Wenn dieser Betrachtung gehör geschenkt wird, kann nie etwas schief gehen. Auf unserem Planet gibt es viele unvorhergesehene Gefahren die schlimmer sind als ein AKW. Auf die wissenschaftlich einzugehen würde der Rahmen dieser Abhandlung sprengen. Wenn wir mit den Erneuerbaren so weiter wursteln wie bis jetzt, dann machen wir die Energiezukunft total kaputt. Wir müssen die erneuerbaren Energien gesetzlich so ordnen, damit sie sich mit den bestehenden nicht beissen. Leider sind wir heute so weit , dass wir die erneuerbaren Energien subventionieren und die bestehenden in Konkurrenz dazu aufbauen und das führt zu Rentabilität Konflikten, so dass die bestehende Wasserkraft an Wirtschaftlichkeit verliert und das kann nicht eine vernünftige Lösung sein. Die Technik wird von der Ökonomie dermassen abgestraft, weil die Ökonomen das notwendige Verständnis dazu nicht haben. Hier fehlt es an Bildung und Nachsicht, wo diese fehlt hilft bei den HSG ausgebildeten wenig oder gar nichts.

4 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Atomenergie»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production