Die Schweiz wird der Vorbildrolle gerecht, indem wir schon viersprachig sind, 23% Ausländeranteil haben. 3% Grenzgänger. Eine hohe Zahl Kriminaltouristen. 70%I.

Die Mehrheit unserer Politiker wollten ein Nein suggerieren. Zum guten Glück hat der Souverän richtig entschieden, wenn auch nur mit einem kleinen Mehr. Ausschlaggebend ist doch die Tatsache, dass unser Boot voll ist. Für viele Menschen sogar am überlaufen. Bei Kontakten mit Ausländer war diese Ja-Ergebnis sogar ein Wunsch. Wären die Stimmberechtigten mit der Faust im Sack auch zur Abstimmung gegangen, wäre die Ja-Stimmenzahl bedeutend höher ausgefallen. Von einer Abschottung und Isolation kann doch in der Schweiz keine Rede sein. Somit ist doch eine Korrektur der Einwanderung gerechtfertigt. Leider ist zu befürchten, dass erst richtig reagiert wird, wenn die Gefahr ein Auseinanderfallen der Gesellschaft ihren Anfang nimmt. Bei den Kriminaltouristen ist es keine Frage mehr, dass unsere Behörden zu wenig konsequent handeln. Auch da ist doch ein Landesverweis für alle Zeiten gegeben. Betrachtet man den Anteil der Gefängnis-Insassen mit 70% dann haben die Ausschaffungen höchste Priorität. Es ist zu hoffen, dass unsere Behörde den Handlungsbedarf einsieht.

2 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Europa»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production