"Komatrinker" sollen selber bezahlen!

Der Vorstand der kantonalen Gesundheitsdirektoren (GDK) möchte eine neue Lenkungsabgabe auf alkoholische Getränke einführen. Mit diesen zusätzlichen Einnahmen sollen die im Spital verursachten Kosten der „Komatrinker“ weiter über die Krankenkassen finanziert werden. Ich bin der Meinung, dass die Kosten dieser Behandlungen von den Rauschtrinker selber getragen werden sollten.
Mich persönlich stört die ungesunde Entwicklung, dass immer mehr die Allgemeinheit für die Kosten einzelner Sünder aufkommen muss. Wenn jemand soviel trinkt, dass er im Spital landet und somit Kosten verursacht, dann sollte nach meiner Meinung nicht die Allgemeinheit für die Behandlungskosten aufkommen!

Beni Riedi, SVP Kantonsrat, Baar

88 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.