Allen verdienen eine medizinische Grundversorgung mit hoher Qualität.

Die Hausärzte stehen unter Druck. Eine hohe Arbeitslast, geringe personelle Ressourcen, zu geringe Attraktivität und keine einheitliche Ausbildung mit solchen Problemen haben die Hausärzte zu kämpfen. Diese Faktoren erschweren zunehmend in einer Negativspirale die Tätigkeit als Hausarzt.

Jedoch bestehen diese Probleme nicht nur in der Hausarztmedizin. In anderen Berufsgruppen des Gesundheitswesens, welche auch für eine medizinische Grundversorgung zuständig sind wie z.B. der Physiotherapie oder der Pflege, bestehen ähnliche Probleme. Durch das Festschreiben der medizinischen Grundversorgung werden...

  • die Kantone und der Bund im Rahmen ihrer Kompetenzen dazu aufgefordert eine qualitativ hochstehende med. Grundversorgung für alle zu gewährleisten.
  • die zum Teil schlechte med. Grundversorgung in den ländlichen Gebieten wird gefördert.
  • die Beruf in der med. Grundversorgung gefördert in der Aus- und Weiterbildung
  • die verschiedenen Berufsgruppen aufgefordert für eine bessere Zusammenarbeit zu sorgen.
  • bisherige Strategien wie Gesundheit 2020, das Gesundheitsberufegesetzt, der Masterplan Hausarztmedizin und med. Grundversorgung etc. gestützt.
  • die Berufe auch auf die bisherige und vermehrt auch zukünftige Herausforderung der chronischen Erkrankungen, Multimorbidität und der zunehmend älteren Bevölkerung.

Es würde sicher noch mehr Gründe für eine med. Grundversorgung geben. Alleine aus diesen Gründen werde ich jedoch für ein JA bei der medizinischen Grundversorgung stimmen.

Links:

12 Kommentare


Diskutieren Sie mit!

Bei Politnetz legen wir Wert auf einen konstruktiven Austausch. Bitte bleiben Sie beim Thema und respektieren Sie andere Personen. Lesen Sie unsere Diskussionsregeln.


Mehr zum Thema «Gesundheit»

zurück zum Seitenanfang
  • Copyright © Politnetz AG 2009–2017
  • Impressum
Release: production